16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Chemieunfall in Theodor-Litt-Schule

Neumünster Chemieunfall in Theodor-Litt-Schule

Wegen eines Chemieunfalls mussten am Mittwoch 50 angehende Textilreiniger der Theodor-Litt-Schule in Neumünster den Klassentrakt räumen. Vier Schülerinnen, die nach dem Auslaufen von Perchlorethylen haltiger Reinigungsflüssigkeit über Atembeschwerden klagten, kamen vorsichtshalber ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
40 Langzeitarbeitslose integriert
Nächster Artikel
Chancen für Kunstrasenplatz steigen

Feuerwehreinsatz nach einem Chemieunfall an der Theodor-Litt-Schule in Neumünster.

Neumünster. „An einer Industriewaschmaschine war ein Ventil geplatzt und eine Reinigungsflüssigkeit, die Perchlorethylen enthält, ausgelaufen. Der Lehrer hat sofort die Schülerinnen aus der Klasse geschickt, die Fenster geöffnet und Feuerwehr und Polizei alarmiert“, schilderte Olaf Hirt, Schulleiter des Regionalen Bildungszentrums, die Situation.

Während 50 Schüler im Park hinter dem Gebäude abwarteten, nahm der Lehrer mit Handtüchern die vier Liter Flüssigkeit auf und entsorgte sie in die Maschine. „Das Messgerät an der Maschine blieb aber unterhalb des Schwellenwerts für eine Räumung", berichtete Olaf Hirt. Ein Techniker eines Wartungsunternehmens war sofort vor Ort, um den Schaden zu beheben.

"Ab der siebten Schulstunde konnte der Raum wieder freigegeben werden“, erklärte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr, die mit dem Löschzug Gefahrengut und dem Rettungsdienst vor Ort war. Die Parkstraße war ab 11 Uhr für 40 Minuten zwischen Christianstraße und Max-Röer-Platz voll gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3