19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Noch einmal die Schulbank drücken

Umschulung mit 40 Jahren Noch einmal die Schulbank drücken

Mit 39 Jahren eine Berufsausbildung zu beginnen, ist zunächst einmal eine große Herausforderung. Christian Nabbefeld aus Neumünster stellt sich dieser und absolviert eine betriebliche Umschulung, um beruflich wieder Fuß zu fassen.

Voriger Artikel
Eine Million Euro für das Altpflaster
Nächster Artikel
Kindersegen bei Elch, Biber & Co

Christian Nabbefeld (Mitte) macht seit August eine Umschulung zum Großhandelskaufmann bei der Firma Trendcenter von Carsten Hegenberg. Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit, wünscht sich mehr Arbeitgeber, die Umschulungsplätze zur Verfügung stellen.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Christian Nabbefeld (40) wirbelt einen Fidget Spinner zwischen seinen Fingern. Das Handspielzeug ist bei Kindern und Jugendlichen extrem beliebt, aber auch Erwachsene versuchen sich an den Balance-Übungen. Die Firma Hegenberg Trendcenter verkauft sie als Großhändler zurzeit tonnenweise. Nabbefeld macht seit August eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei Trendcenter. In der Berufsschule gilt er als „Klassen-Opa“. Aber der 40-Jährige beweist, dass man für manche Sachen nie zu alt ist – ob nun Fidget Spinner oder Ausbildung.

2001 hatte er in Kiel eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker absolviert, aber dann nur ein halbes Jahr im Beruf gearbeitet. Er zog nach Nordrhein-Westfalen, hielt sich mit verschiedenen Tätigkeiten über Wasser, machte dann auch den Lkw-Führerschein. 2014 bekam er Diabetes, wollte deshalb nicht mehr hinter dem Steuer sitzen.

Mit Hilfe der Agentur für Arbeit lotete er Möglichkeiten für sich aus. Als Zerpanungsmechaniker hat er keine Chancen – die Ausbildung ist zu lange her, ihm fehlt Berufserfahrung. So kam er auf die Umschulung. „Natürlich ist es eine große Umstellung, wieder die Schulbank zu drücken“, sagt er, in der Firma findet er aber Unterstützung, wenn er Hilfe braucht.

Carsten Hegenberg (48) freut sich über den neuen Mitarbeiter. „Umschüler bringen bereits eine gute Portion Lebens- und Berufserfahrung mit“, sagt er. Nabbefeld sei zuverlässig und selbstständig. Bei einer Umschulung ist die Ausbildungszeit um ein Drittel verkürzt, Nabbefeld hat also nach zwei Jahren seinen Abschluss in der Tasche.

„Ich wünsche mir noch mehr Arbeitgeber, die Umschulungsplätze zur Verfügung stellen. Wir brauchen sie als Partner“, sagt Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit in Neumünster. 

Arbeitnehmer können sich unter Tel. 08004555520 melden, Arbeitslose finden bei der Agentur für Arbeit unter Tel. 08004555500 einen Ansprechpartner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3