23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kreuzung rechtzeitig fertig

NordBau in Neumünster Kreuzung rechtzeitig fertig

Pünktlich zum Start der NordBau ist die Kreuzung an der A7-Anschlussstelle Neumünster-Nord fertig geworden. Die Landesstraße 328 ist jetzt wieder vierspuriger Zubringer zum Messegelände Holstenhallen, wo die Baumesse von Mittwoch bis Sonntag öffnet.

Voriger Artikel
Noch zwei Winter für die Traglufthalle
Nächster Artikel
Die besten Bilder aus 20 Jahren

Die Kreuzung an der Anschlussstelle Neumünster-Nord der A7 mit der Landesstraße ist wieder vierspurig befahrbar. Die Landesstraße ist der vierspurige Zubringer zum Messegelände Holstenhallen.

Quelle: Sven Detlefsen

Neumünster. Ampeln regeln den Verkehr an der brandneuen Kreuzung. Der Ausbau war notwendig geworden, weil die Zufahrt zum neuen Gewerbepark Eichhof direkt an der A7 mit eingebunden werden musste. Über einen eigens aufgeschütteten Damm gelangen zukünftig Autos in das Gewerbegebiet. Auf den über 40 Hektar großen Flächen baut die Firma Henry Kruse bereits ein großes Logistikzentrum. Auf dem Großteil der Flächen wächst allerdings noch Mais.

 Noch vor wenigen Tagen war die Kreuzung der A7-Anschlussstelle Neumünster-Nord mit der L 328 eine Baustelle. Rechtzeitig zur Eröffnung der NordBau an diesem Mittwoch sind wieder alle vier Fahrspuren in Richtung Messegelände offen. Darauf hatten die Holstenhallen im Voraus gedrungen und gehofft. Für Messebesucher sinkt damit die Staugefahr – wenigstens auf den letzten Kilometern.

 Chancen, bei der Anfahrt zur Messe dennoch im Stau hängen zu bleiben, bietet die A7 von Hamburg bis zum Bordesholmer Dreieck mit ihren Dauerbaustellen derzeit reichlich. Wer sich für Tiefbau interessiert, dürfte bisweilen gar nicht so traurig sein, wenn die Blechlawine auf Höhe eines interessanten Abschnitts mal ein paar Minuten still steht. Für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn sind Bagger, Walzen, Fräsen und Radlader vom Feinsten im Einsatz – quasi kilometerlange Messestände.

 Viele der auf der A7 eingesetzten Baumaschinen dürfte man auch auf dem Freigelände der NordBau entdecken können. Dort lassen sich die Bagger allerdings in aller Ruhe besichtigen. An einigen Ständen werden die Maschinen auch vorgeführt oder können ausprobiert werden. Bis Sonntag deckt die Fachmesse für die Baubranche mit rund 850 Ausstellern die gesamte Bandbreite vom Hausbau über Energietechnik und Handwerkerbedarf bis zur Außengestaltung ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Detlefsen
Ressortleiter Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3