23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Die Narren sind schon wieder los

Neumünster Die Narren sind schon wieder los

Kamelle und Kuscheltiere regneten vor dem traditionellen Rathaussturm der Jecken erstmals von einem Karnevalswagen in die Zuschauermenge am Großflecken.

Voriger Artikel
Bewegende bewegte Bilder
Nächster Artikel
Acht Tunnel für die Kröten

Winkten erstmals am 11. 11. vom Wagen: Jugendprinzesssin Liza I mit dem Burggrafenpaar von der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Wittorf.

Quelle: Beate König

Neumünster. Die Jugendabteilung des Carnevalclubs Stadtgarde Neumünster hatte das närrische Gefährt gebaut und frei Hand bemalt.

Das im Rheinland unabdingbare Karnevalsutensil bewährte sich bei seiner Jungfernfahrt am Kombi von Stadtgarden-Präsident Carsten Rüchel. Anstandslos rollte das fahrende Podest mit der Sperrholzplatten-Brüstung durch die Kieler Straße bis zum Rathaus am Großflecken. Prinzenpaare von der Stadtgarde und von der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Wittorf, dazu historische Figuren wie das Burggrafenpaar und Caspar von Saldern konnten, derartig herrschaftlich chauffiert, huldvoll winken. Stadtgarden-Tänzerin Lisa Marie Hagemüller (21), die den Wagen mit gebaut und bemalt hatte, war zufrieden mit der Premiere. „Das hat gut geklappt.“

Auch der von den Jecken pünktlich um 11.11 Uhr initiierte närrische Regierungswechsel verlief glatt. Bruno Hagemüller und Ernst-Hermann Sindt schossen sich mit der Karnevalskanone den Weg durch die Türen des alten Rathauses frei. Allerdings nicht mit scharfer Munition. „Das war nur Druckluft und ein altes T-Shirt.“

Oberbürgermeister Olaf Tauras und Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger gaben die offiziellen Amtsinsignien, Stadtkasse, Rathausschlüssel und Amtskette, ohne größeren Widerstand an die Delegation des närrischen Volks ab. Denn die Alternative ist verlockend: „Wir machen jetzt Urlaub,“ kündigte Karnevalsfreund Tauras launig an.

200 Narren aus vier Neumünsteraner Karnevalsgesellschaften und Gäste aus Büsum genossen es sichtlich, den kühlen Marmorboden des Foyers mit Walzer-, Disco- und Schlagermusik zur heißen Tanzfläche zu machen. Geht es nach den Jecken, wird bis Aschermittwoch in der Verwaltung nur noch mit Alaaf, Helau, Weiwei und Ahoi gegrüßt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3