7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
DRK dankt den Helfern der Flüchtlinge

Ehrenamt DRK dankt den Helfern der Flüchtlinge

Ohne DRK-Helfer hätte Schleswig-Holstein den enormen Ansturm von Flüchtlingen ab Sommer 2016 nur mit größten Schwierigkeiten bewältigt. Zum Dank hatte der DRK-Landesverband am Freitag Ehrenamtler und Hauptamtliche in die Neumünsteraner Holstenhallen eingeladen, und rund 700 kamen.

Voriger Artikel
Kriminalität in Neumünster leicht angestiegen
Nächster Artikel
Papiercontainer in Neumünster in Brand gesetzt

Das Team der Bereitschaft des DRK-Kreisverbands Neumünsters hatte im vergangenen Sommer innerhalb eines Tages einen Sporthallenkomplex zu einer Notaufnahme umngerüstet und fuete sich auf das Fest in der Holstenhalle.

Quelle: Karsten Leng

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Rohlstorf-Warder
Foto: Dajana Kuhn wurde von der Gemeinde Rohlstorf engagiert, um den Helferkreis mit 60 Bürgern zu führen. In diesen Tagen sollen im Bettenhaus des früheren Gasthofs am See in Warder die ersten Asylbewerber einziehen. Das Gebäude gehört dem Kreis. Das Haus leitet das DRK.

Für die bis zu 88 Asylbewerber, die ab dieser Woche in dem ehemaligen Gasthof am See in Warder eine vorübergehende Bleibe finden, haben sich 60 Bürger gefunden, die unterstützen wollen. Mit Dajana Kuhn (33) stellte die Gemeinde sogar eine „Ehrenamtskoordinatorin“ mit einem 450-Euro-Job ein. Ob und wie viele Flüchtlinge kommen werden, ist ungewiss.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3