20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Neumünster ist hilfsbereit

Ehrenamtliche ausgezeichnet Neumünster ist hilfsbereit

Sie haben Spenden gesammelt, Kleidung sortiert, den Flüchtlingen Deutsch beigebracht, mit ihnen gespielt, gekocht, Musik gemacht, sie zum Bahngleis gebracht, ihnen Lebensfreunde gespendet – und alles ehrenamtlich. „Sie engagieren sich, wo immer sie auch können“, lobte Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth.

Voriger Artikel
Fünf Lieblingsplätze aus Neumünster
Nächster Artikel
Keine Fusionen mit der Brechstange

Vier von 14 ehrenamtlichen Helfern der Bahnhofsmission holten sich Montag ihren Pin ab: (von links) Gisela Dieckmann, Karin Frenkel, Johannes Horns und Jürgen Thiele.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. 90 Helfer von unterschiedlichen Organisationen bekamen stellvertretend für viele weitere eine Anstecknadel überreicht, mit der das Land Schleswig-Holstein Dankeschön sagen möchte. Bei Schnittchen und einem Glas Sekt standen die Neumünsteraner im Rathaus-Foyer zusammen und hörten sich die Lobesrede des Stadtrats an. „Sie haben unter Beweis gestellt, wie hilfsbereit Neumünster ist“, sagte Humpe-Waßmuth. „Als Stadt sind wir auf die Ehrenamtlichen angewiesen.“

 Die Liste der Organisationen, die ihre Vertreter ausgesendet hatten, ist lang. Dazu gehören die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde mit Coffee and more, die Diakonie mit dem Haart Café, das Café for you der Anschar-Gemeinde und das DGB Willkommens-Café. Außerdem sind die St. Vicelin-Kirche und die Facebook-Gruppe „Hilfe für Flüchtlinge in Neumünster“, der Verein Openhaart und die Bahnhofsmission, Paten und Vormünder der Safety-Villa und der Iuvo, das Kunstprojekt Glückswächter, die Projektleitung für unbegleitete minderjährige Ausländer an der Gemeinschaftsschule Faldera, DRK, Bildungszentrum Vicelinviertel und Integration durch Sport dabei.

 Zweitweise waren mehr als 6000 Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung am Haart untergebracht. „Was hätten wir ohne Sie gemacht?“, fragte Humpe-Waßmuth. Alle ehrenamtlichen Helfer hätten unter Beweis gestellt, wie hilfsbereit Neumünster ist. „Unsere Stadt ist noch bunter, offener und lebhafter geworden“, sprachlich und kulturell wird es vielfältiger. „Wir können viel voneinander lernen“, so der Stadtrat. Gemeinsam mit Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger verteilte er die Anstecknadeln „Schleswig-Holstein hilft“, die zwei sich reichende Hände auf dem Hintergrund der Schleswig-Holsteinischen Landesfarben zeigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3