25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Alheit eröffnet Haus für minderjährige Flüchtlinge

Frühere Polizeistation Alheit eröffnet Haus für minderjährige Flüchtlinge

Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) hat am Montag eine zentrale Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Neumünster vorgestellt. In diesem Jahr dürften etwa 2500 solcher Kinder und Jugendlicher nach Schleswig-Holstein kommen.

Voriger Artikel
Hinterhöfe sollen grüner werden
Nächster Artikel
Gesang plus Humor

Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) will am Montag eine zentrale Inobhutnahme für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Neumünster eröffnen.

Quelle: Can Merey/dpa

Neumünster. Die Einrichtung in Neumünster ist in einer früheren Polizeistation untergebracht und bietet Platz für knapp 60 Jugendliche. Nach einigen Wochen dort sollen sie in Jugendhilfeeinrichtungen oder Aufnahme-Familien kommen.

Weitere Inobhutnahmen sind etwa in Lübeck, Kiel und im Kreis Segeberg angedacht. Später könnten diese Häuser in sogenannte Clearingstellen umgewandelt werden, in denen die Jugendlichen eine bessere Betreuung bekommen und dann weitergeleitet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3