18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Wer zieht in die Galerie?

Wandel in der Innenstadt Wer zieht in die Galerie?

Mitte Oktober 2015 soll das neue ECE-Einkaufszentrum mit 22800 Quadratmetern Verkaufsfläche mitten in Neumünster seine Pforten öffnen. Einige Mieter der 90 Shops wie den Media-Markt, die anderswo empfindliche Lücken und Leerstand hinterlassen werden, hat der Investor bereits veröffentlicht. Andere Unternehmen wie C & A halten dem Großflecken die Treue. Und Dritte wie Sport Hauberg oder Friseur André Schereika fahren zweigleisig: einerseits ECE, andererseits Stammadresse.

Voriger Artikel
Flüchtlinge beziehen Notunterkunft
Nächster Artikel
Gleich dahinter brütet der Kiebitz

Ein Einkaufsbummel ist ab Mitte Oktober in der neuen Holsten-Galerie möglich. Zahlreiche Geschäfte, die bisher am Großflecken um Kunden warben, zieht es in das Einkaufszentrum. Einige eröffnen aber auch eine zweite Filiale dort.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. „Wir bauen auf den neuen Standort, werden uns von jetzt 2600 Quadratmeter ein bisschen verkleinern“, sagte Peter Schneider, Geschäftsführer des Media-Marktes, der als einer der Anker-Mieter zu den Zugpferden für die neue Holsten-Galerie zählt. Schneider will das Personal-Team von jetzt 55 Mitarbeitern noch aufstocken und gibt unumwunden zu: „Was später am alten Standort Rendsburger Straße passiert, weiß ich nicht.“

 ECE-Mieter Schuh Tamaris, noch Großflecken 32, erklärte klipp und klar: „Wir gehen hier raus.“ – „Wir schließen hier am Großflecken“, sagte Anja Becker-Allwörden, Geschäftsführerin von Douglas. Ihres Wissens soll es Interessenten für die Mietnachfolge geben. In die neue Galerie zieht es auch H & M, das Modegeschäft Orsay, Optiker Bode („Kuhberg und ECE zu bedienen, macht keinen Sinn“) und Bijou Brigitte.

 Seine Parkcenter-Filiale wird auch Deichmann der neuen im ECE-Zentrum opfern. Hugendubel verlässt den Kuhberg. „Wir ziehen in die Holsten-Galerie ein, setzen auf beste Beratung bei kleiner Fläche. Im Personalbestand wird es keine Veränderungen geben“, lautete die Presserklärung.

 Über Veränderungen von Tchibo, Pandora wird gemunkelt. Die Presseabteilung von Esprit Deutschland war nicht zu erreichen, was die Filiale am Großflecken 17 angeht. Eine Lücke am Großflecken ist schon geschlossen: Statt der Nordsee-Restauration, die als einer der ersten ECE-Mieter bekannt wurde, lockt am Großflecken 20 jetzt der Hold Store mit trendiger Mode.

 Gemutmaßt wurde auch über einen möglichen Umzug von Geschäften, die eher Passagen-Charakter haben. Indes: „Ich wüsste nicht, dass wir weggehen“, versicherte auf Anfrage eine Sprecherin von Nanu Nana. „Die Depot-Filiale bleibt mit 493 Quadratmetern und sechs Mitarbeitern am Standort Großflecken bestehen“, lautete die Antwort der Hamburger Presseabteilung. Und die Popken Fashion Group mailte kurz und bündig: „Wir bleiben am alten Standort.“

 Zu denen, die Altes behalten und Neues in der Galerie wagen wollen, gehören Bäckerei Andresen, die Stadt Apotheke und auch die DM Drogeriekette. „Es bleibt bei 530 Quadratmetern und 17 Mitarbeitern am Großflecken 49; die neue Filiale in der Galerie in derselben Größe wird Ewgenij Speiser leiten“, erklärte Filialleiterin Swetlana Denis.

 „Bei ECE muss man dabei sein. Man hat uns angesprochen, wir haben lange verhandelt“, sagte André Schereika über den neuen 100 Quadratmeter großen Friseur-Salon. „Deshalb werden wir keine andere Filiale aufgeben.“ Die Haarwerkstatt am Großflecken 57 bleibt. Den Salon im 1. Stock am Großflecken 46 verändert Schereika „dem älteren Publikum zuliebe“ in ein Erdgeschoss-Geschäft am Eingang zur Lütjenstraße.

 Das First Reisebüro Godbersen, über 30 Jahre im abgerissenen Courier-Haus ansässig, hat sich in der Wittorfer Straße auf 190 Quadratmetern mit zehn Mitarbeitern neu etabliert. „Diese Fläche wäre bei ECE nicht bezahlbar. Die Stammkundschaft behalten wir an der Wittorfer, wollen allerdings gleichzeitig in privilegierter Lage und der Laufkundschaft wegen in der Galerie mit vier Leuten auf 42 Quadratmetern vertreten sein“, begründete Ralph Godbersen die Entscheidung.

 Für Hauberg Intersport soll es bei knapp 300 Quadratmetern und vier Mitarbeitern am Kuhberg 24 bleiben. Gemeinsam mit Knut Hansen hat Philipp Hauberg zudem die GmbH Intersport Knudsen gegründet, die bei ECE eine Fläche von 1000 Quadratmetern mit einem guten Dutzend Mitarbeitern bespielen will. „Falls es keine Kannibalisierung gibt, bleibt es parallel beim Kuhberg. Neumünster kann zwei Sportgeschäfte brauchen“, ist Hauberg überzeugt, der sich zudem für einen Shuttle von Designer Outlet Center zur Holsten-Galerie aussprach.

 Und was haben die „Räumungsverkauf“- Schilder bei Jack Wolfskin an der Ecke Kuhberg/Kieler Straße zu bedeuten? Lisa Faust lacht. „Der Grund ist: Wir müssen unser Lager leeren, weil schon bald die Winterkollektion kommt. Wir bleiben hier.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3