18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Million Euro für das Altpflaster

Großflecken Neumünster Eine Million Euro für das Altpflaster

1,05 Millionen Euro kosten Schneiden und Bearbeiten des alten Großflecken-Pflasters, mit 1,5 Millionen Euro würde der Einbau neuer geschnittener Steine zu Buche schlagen. Diese Fakten für die reine Oberflächengestaltung liegen am Donnerstag im Planungsausschuss in Neumünster auf dem Tisch.

Voriger Artikel
Von Anfeindungen bis Zusammenarbeit
Nächster Artikel
Noch einmal die Schulbank drücken

Auf einem angelegten Musterfeld im südlichen Teil des Großfleckens mit behandelten Steinen erkennt man deutlich den Unterschied.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Einen Entsprechenden Prüfauftrag hatte in der Februar-Sitzung das Gremium auf Antrag von SPD-Ratsfrau Franka Dannheiser beschlossen. Dabei ging es um die Ziele, durch Wiederverwendung des alten Materials den Platz-Charakter zu erhalten und durch Abschleifen der Stein-Köpfe eine bessere Begehbarkeit des zentralen Stadtplatzes zu erzielen. Gleichzeitig soll durch Bescheiden auch der Stein-Seiten ein engeres Fugenbild erreicht werden. Samt Aufnehmen, Transport und Wiedereinbettung ermittelte die Bauverwaltung für diese Variante einen Preis von 140 Euro pro Quadratmeter.

Die Kosten für neues geschnittenes Stein-Material samt Lieferung und Einbau liegen laut Bauverwaltung bei 210 Euro pro Quadratmeter, dazu kommen Ausbau und Abtransport des Altmaterials. Durch dessen Inzahlungnahme würde sich der Quadratmeterpreis jedoch wieder auf 200 Euro reduzieren. Das macht bei einem inneren Platzbereich von 6545 Quadratmetern und den "Bändern", die zusätzlich 1000 Quadratmeter ausmachen, 1,5 Millionen Euro aus. Außen vor ist bei der Rechnung allerdings noch die gewünschte einheitliche Oberflächengestaltung auch für die Lütjenstraße.

Stadtbaurat Thorsten Kubiak machte sich in dem Papier für die bisherige Gestaltung des Platzes stark: "Das Kopfsteinpflaster auf dem Großflecken ist alter skandinavischer Granit, der durch seine gebrauchte, fast glatte Oberfläche eine enorme Schönheit besitzt, die mit Materialien aus Asien nicht zu vergleichen ist." Das Pflaster war bei der Gestaltung des Platzes vor rund 30 Jahren bereits gebraucht eingebaut worden.

Die Ausschusssitzung beginnt am Donnerstag um 17.30 Uhr im Neuen Rathaus, Raum 2.5/2.6.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3