14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das Eldorado für Modellbau-Fans

Holstenhallen Das Eldorado für Modellbau-Fans

Eisenbahnen, Lastwagen, Bagger, Panzer, Boote, Hubschrauber: Die Holstenhallen in Neumünster sind am Wochenende das Eldorado für Fans des Modellbaus.

Voriger Artikel
Wer wedelt denn da wen an?
Nächster Artikel
Botschafterin für Plattdeutsch

Die fünfzehnte Auflage der Modellbau Schleswig-Holstein, die größte Messe dieser Art  des Landes, wird an diesem Wochenende wieder über 10.000 Besucher in die Neumünsteraner Holstenhallen locken.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Die fünfzehnte Auflage der Modellbau Schleswig-Holstein, die größte Messe dieser Art  des Landes, wird an diesem Wochenende wieder über 10.000 Besucher in die Neumünsteraner Holstenhallen locken. Mehr als 150 Aussteller - vom Händler bis zu Interessengemeinschaften - aus der ganzen Bundesrepublik und dem europäischen Ausland sind mit von der Partie. Neben traditionellen Eisenbahnlandschaften, Schiffen, die durch ein Wasserbassin pflügen und Mini-Rennwagen, die sich heiße Rennen lieferten und einer Vielzahl von Verkaufsständen gibt es echte Nischen der Modellbauszene zu bestaunen.

Der THW Ortsverband Neustadt hat auf 20 Quadratmetern eine ganze Miniaturlandschaft im Maßstab 1:87 aufgebaut, die ganz den Themen der Hilfsorganisationen gewidmet ist. In Mini-Dörfern und weiten Landschaften sind THW Trupps mit technischem Gerät wie Kränen und Transportfahrzeugen „im Einsatz“. Selbst ein Zelt-Notaufnahmelager fehlt nicht. Auf die Idee für diese „Leistungsschau“ des THW ist vor rund 10 Jahren Stephan Beth, THW’ler aus Neustadt gekommen. Über die Jahre sei die Schaufläche immer größer geworden. „Das haben wir ausschließlich aus Spenden finanziert“, so Beth.

Hier finden Sie Fotos von der Modellbau Schleswig-Holstein 2016 in den Holstenhallen in Neumünster.

Zur Bildergalerie

Wie auch in den Vorjahren ist der „Truppenübungsplatz“ der Interessengemeinschaft Militärmodellbau bei Vätern mit ihren Söhnen ein beliebtes Ausflugsziel. Auf einem rund 200 Quadratmeter großen Areal aus matschiger Erde, brausen Schützenpanzer durch Kuhlen und bewältigten aufgeschichtete Anhöhen. Joachim Ruge aus Celle lenkt seinen Schützenpanzer Marder gekonnt durch den Matsch. Das Modell im Maßstab 1:8 ist vom Äußeren dem Bundeswehr-Original absolut identisch. Rund 50 Kilogramm bringt der Mini-Panzer auf die Waage. „Wir haben in meiner Heimatregion einen Übungsplatz auf dem wir bei Schautagen den Zuschauern Manöver nach militärischen Regeln demonstrieren“, nennt der „Panzerfahrer“ den Reiz seines teuren Hobbys. So ein Selbstbau könne schon mal an die 8000 Euro an Materialkosten verschlingen.

Jede erdenkliche Sparte der Modellbauszene ist auf der Messe vertreten. „Das ist für mich der Grund, warum ich seit Jahren zur Modellbau nach Neumünster komme“, berichtet Jens Poldack aus Heide. Er hat sich an einem Stand einen Spielzeug-Quadrohelikopter gekauft, der wie eine fliegende Untertasse aussieht. Die Messe ist am Sonnabend bis 18 Uhr geöffnet und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3