20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Brände in Neumünster

Gadeland und Brachenfeld Zwei Brände in Neumünster

In Neumünster kam es em Montagvormittag zu gleich zwei Bränden. Der Dachstuhlbrand einer Doppelhaushälfte im Stadtteil Gadeland war besonders folgenschwer. Bis auf Weiteres ist das Haus unbewohnbar.

Voriger Artikel
Jugendlicher in Neumünster im Pkw eingesperrt
Nächster Artikel
„Andreas“ baut neues Gemeindehaus

Die Feuerwehr löschte den Brand an der Doppelhaushälfte aus mehreren Rohren von Innen und von Außen.

Quelle: Joachim Krüger

Neumünster. Als die Berufsfeuerwehr mit Großaufgebaut in Gadeland eintraf, hatte sich der Brand schon in die gesamte Dachkonstruktion der Doppelhaushälfte gefressen. Der Hauseigentümer hatte Arbeiten am Dach mit Dachpappe und offenem Feuer vorgenommen. Dabei hatte sich der Brand entwickelt. Er selbst rief die Feuerwehr. Die Feuerwehr löschte aus mehreren Rohren von Innen und von Außen. Es gelang, ein Übergreifen des Feuers auf die zweite Haushälfte zu verhindern. Um an alle Brandnester heranzukommen, musste das Dach des brennenden Gebäudeteils weiträumig abgedeckt werden. Auch im Innern kam es zu erheblichen Schäden, das Haus ist unbewohnbar. Der Schaden dürfte nach ersten Schätzungen bei etwa 200.000 Euro liegen. Menschen wurden dabei zwar nicht verletzt, aber eine Anwohnerin erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Während der Einsatz in Gadeland noch auf Hochtouren lief, wurde ein weiteres Feuer aus dem Stadtteil Brachenfeld gemeldet. Dort brannte eine hölzerne Gartenlaube und ein Teil eines angrenzenden Knicks. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Bei den Polizeibeamten am Einsatzort meldeten sich laut Meldung der Beamten währenddessen Zeugen, die Angaben zu den Brandverursachern machen konnten. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um insgesamt fünf Kinder zwischen 12 und 14 Jahren handelte, die mit dem Feuer in Zusammenhang gebracht wurden. Vier von ihnen konnte kurz darauf in der Schule angetroffen werden. Sie wurden zunächst zum Polizeirevier gebracht und dann der Kriminalpolizei übergeben. Parallel dazu wurden die Erziehungsberechtigten benachrichtigt. Eine 13-Jährige war nicht mehr dabei, ihre Personalien konnten aber ebenfalls festgestellt werden. Das Feuer soll von den Kindern mit dem Handy gefilmt worden sein. Die Kriminalpolizei Neumünster ermittelt wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung und hinterfragt zurzeit die genauen Hintergründe zu dem Brandgeschehen. Zur Sachschadenshöhe können noch keine gesicherten Angaben gemacht werden. Menschen wurden nicht verletzt.

Feuerwehrmänner löschen den Brand einer hölzernen Gartenlaube im Stadtteil Brachenfeld.

Quelle: Joachim Krüger
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3