25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Flucht und Heimat - grenzenlos

Internationales Jugendcamp mit Musik und Theater Flucht und Heimat - grenzenlos

40 junge Leute, neun Tage, ein Thema: Grenzenlos geht es zu im Internationalen Jugendcamp des Jugendverbandes Neumünster (JVN) und des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit (VJKA) im Kreis Segeberg. Denn die Teilnehmer kommen aus Estland, Italien, Finnland und Deutschland und beschäftigen sich mit Flucht und Heimat. Musikalisch und auch mit viel Theater sollen sie einen emotionalen Zugang zu dem Thema finden.

Voriger Artikel
Bauarbeiter in Schutzanzügen
Nächster Artikel
„Filetstück“ am Einfelder See

Marco Maibaum, Sabine Heins und Dietrich Mohr (von links) organisieren das Internationale Jugendcamp unter dem Motto „Grenzenlos – No Limit“, das vom 24. Juli bis 1. August stattfindet.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Erstaufnahmelager gibt es in Neumünster und Boostedt, der große Flüchtlingsstrom birgt aber auch für die Kommunen bei der Unterbringung einige Herausforderungen, eine große Hilfswelle läuft an, doch es gibt auch Probleme in einigen Gemeinden. Wie wird in anderen Ländern damit umgegangen, was für Herausforderungen gibt es im estnischen Pölva, gibt es Flüchtlinge im finnischen Riihimäki, worüber redet man im italienischen Bergamo?

 Vom 24. Juli bis 1. August finden in der Jugendakademie Segeberg Workshops statt, am Montag, 27. Juli, soll dort ab 15 Uhr öffentlich mit Politikern über das Thema diskutiert werden. Planungen laufen, dass auch Flüchtlinge an dem Jugendcamp teilnehmen. Die gesammelten Eindrücke, Fakten und Fragen werden dann musikalisch aufgearbeitet, die Gedanken der Jugendlichen können in kleine Theaterszenen einfließen. Das Ergebnis wird öffentlich gemacht: Auftritte sind am 30. Juli nachmittags in der Segeberger Fußgängerzone (am Brunnen) und am 31. Juli um 11 Uhr auf dem Großflecken in Neumünster geplant. Über die Homepages www.jvn.de und www.vjka.de geht es per Link zu einem Videotagebuch, das täglich über die Arbeit des Jugendcamps berichten soll.

 Noch gibt es ein paar Restplätze für das Jugendcamp. Wer aus Neumünster oder dem Kreis Segeberg kommt und zwischen 16 und 27 Jahren alt ist, kann sich anmelden (Tel. 04321/44355 oder 04551/95910). Die Kosten betragen pro Teilnehmer 65 Euro. Finanziert wird das Camp über JVN und VJKA, aus dem EU-Programm Erasmus+ sind Fördermittel in Höhe von 20970 Euro bewilligt worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3