9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Licht für ein halbes Fußballfeld

Neumünster Licht für ein halbes Fußballfeld

Ein neuer Lichtmast samt Generator komplettiert seit Sonnabend die Regieeinheit des Katastrophenschutzes in Neumünster. Der gut 5000 Euro teure Anhänger kann nicht nur ein halbes Fußballfeld ausleuchten, sondern mit seinem Notstromgenerator auch eine kleinere Schule versorgen.

Voriger Artikel
Premiere bei der Niederdeutschen Bühne
Nächster Artikel
Mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus

Ingenieur Karsten Doherr (links) hat am Sonnabend den neuen Lichtmast an Einheitenführer Patrick Mischke vom Katastrophenschutz übergeben.

Quelle: Sven Janssen

Neumünster. Karsten Doherr, Ingenieur der Herstellerfirma Polyma, zeigte der Technikgruppe, wie das neue Gerät funktioniert. Ein 1,8 Tonnen schwerer Dieselmotor kann mit seinem 120 Liter Tank etwa 13 Stunden Strom erzeugen. Dabei ist sowohl ein Einsatz als autarke Insellösung oder die Zuschaltung in ein Netz möglich.

Zusätzlich sorgen vier manuell einzeln schwenkbare LED-Felder, für jeweils 18000 Lumen Lichtleistung. Genug um an einem sechs Meter hohen Teleskopmast ein Fußballfeld auszuleuchten. Typische Einsatzszenarien für den Lichtmast seien, laut Patrick Mischke, Leiter der Regieeinheit, beispielsweise die Ausleuchtung von Unfallstellen oder Behandlungsplätzen sowie auch der Einsatz bei Verkehrskontrollen in der Nacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3