16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Martin Luther lässt grüßen

500 Jahre Reformation Martin Luther lässt grüßen

Auf Bannern in der Innenstadt, vor Kirchen, an Fahnenmasten und auf Plakaten in Bussen lässt in den kommenden Tagen Martin Luther grüßen. Insgesamt sind es mehr als 30 Hingucker, mit denen der Kirchenkreis Altholstein auf das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ aufmerksam macht.

Voriger Artikel
Junge Türken auf Bildungsreise
Nächster Artikel
BaDaBoom brachte die Stadt zum Klingen

3,5 mal acht Meter misst das lila Banner, das Oberbürgermeister Olaf Tauras (links) und Propst Stefan Block per Knopfdruck in der Holsten-Galerie hochhievten.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster.  Eröffnet wurde die Aktion mitten in der Holsten-Galerie in Neumünster. Propst Stefan Block hievte zusammen mit Oberbürgermeister Olaf Tauras ein acht Meter langes und mehr als drei Meter breites Banner in die Höhe – per Knopfdruck, und nicht mit Muskelkraft.

„Martin Luther wollte die Botschaften des Glaubens auf die Marktplätze tragen. Nicht hochintellektuell-philosophisch, sondern hemdsärmelig in der Sprache der Leute“, erläuterte Block. Sechs Aussprüche von Luther hat er ausgewählt. Alle stammen aus seinen sogenannten Tischreden, die er vor 500 Jahren bei deftigen Speisen und Bier zu Hause vor Gästen hielt. Der Reformator ging auf viele Lebensfragen ein. Kurz und knapp, oft mit einem Augenzwinkern, aber nie banal.

Entstanden ist die Banner-Aktion zusammen mit der Walter-Lehmkuhl-Schule. Angehende Mediengestalter haben die Zitate Luthers grafisch umgesetzt. Eine Kieler Werbeagentur hat das Projekt realisiert. Mit der Banneraktion möchte Block auf die vielen Veranstaltungen der elf Neumünsteraner Kirchengemeinden zum Reformationsjubiläum aufmerksam machen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3