8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Das Festival zog 8000 Besucher an

Kunstflecken Neumünster Das Festival zog 8000 Besucher an

Sehr zufrieden blickt das Kulturbüro Neumünster auf den am Sonntag zu Ende gegangenen Kunstflecken zurück und zieht ein positives Resümee. Der NDR hat insgesamt drei Abende aufgezeichnet. Die junge Festival-Reihe Flecken-Donner entwickelt sich gut. Die Gäste kommen auch von außerhalb.

Voriger Artikel
Aus zwei Gesichtern eines machen
Nächster Artikel
Rumänen wollen die Vielfalt leben

Volles Haus: Das Eröffnungskonzert des Kunstfleckens in der Werkhalle mit dem Trio Carrousel wurde vom Publikum gefeiert.

Quelle: Leng

Neumünster. Ein bisschen erschöpft, aber auch hochzufrieden blickt Kulturbüro-Chefin Johanna Göb auf den am Sonntag zu Ende gegangenen Kunstflecken zurück: Gut 8000 Besucher aus dem ganzen Norden zog Neumünsters praller Kultur-Spätsommer mit internationalen Stars auf der Bühne der Werkhalle an.

„Das waren genau so viele wie im vergangenen Jahr. Und mehr geht eigentlich nicht, wir sind immer hart an der Kapazitätsgrenze“, sagte Göb. Ein ganz klares Zeichen für den Ruf, den die dreiwöchige Kultur-Ballung genießt: „Innerhalb kürzester Zeit waren 50 Prozent der Veranstaltungen ausverkauft.“ Den glänzenden Schlusspunkt setzte die Jazz-Sängerin Cyrille Aimée; mit stehenden Ovationen dankte das Publikum der in New York lebenden Französin.

Als „kulturellen Leuchtturm“ auf der schleswig-holsteinischen Landkarte hatte Kulturministerin Anke Spoorendonk zum Auftakt den Kunstflecken tituliert. Dem wurde das sorgfältig arrangierte Programm vollauf gerecht. Die ganz großen Perlen auf der Schnur kamen in Gestalt von Sängerin Oum El Ghaith aus Marokko, der Israelin Ester Rada als neuer Stimme des Souls, der sechs Stimmakrobaten der französischen A-Cappella-Formation Opus Jam und des nordischen Folk-Trios um Frontmann Mikhael Paskalev.

Der neue 1. Stadtrat und Kulturdezernent Carsten Hillgruber, der seinen ersten Kunstflecken erlebte, war hin und weg von der jungen Festival-Reihe Flecken-Donner. Das Landesfinale des Bandwettbewerbs Local Heroes, der Eröffnungs-Slam des Spoken Word Festivals und der bundesweite Filmwettbewerb „Ein geschenkter Tag“ setzten Highlights für das junge Publikum. Klassik-Fans kamen mit dem Franca Cornils Trio und Mozarts großer Messe in c-Moll mit Bachchor und Solisten in der Vicelinkirche auf ihre Kosten, wo auch das Hörspiel um die Geschichte der ältesten Kirchenglocke platziert war.

Der NDR als Medienpartner zeichnete diesmal gleich drei Abende auf: Die eigene Platt-live-Show wurde am Montag auf der Welle Nord gesendet; Oum (10. Dezember) und Mikhael Paskalev (steht noch nicht fest) strahlt der Sender NDR Info aus.

Für Göb und Team und auch für Neumünster hat sich der Aufwand einmal mehr gelohnt: „Aus Rückmeldungen weiß ich, welche Bedeutung viele Neumünsteraner dem Kunstflecken beimessen. Sie sind stolz, dass sich ihre Stadt als wichtiger Kulturort im Land präsentiert, offen und international.“ Das hat sich herumgesprochen: Ein Drittel der Besucher kam von außerhalb. Und man kann sich vormerken: Der 19. Kunstflecken geht vom 8. September bis zum 1. Oktober 2017 über die Bühne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3