19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Angelina Kirsch tanzt im Halbfinale

Let's Dance Angelina Kirsch tanzt im Halbfinale

Angelina Kirsch aus Neumünster steht im Halbfinale von "Let's Dance". Je 26 Punkte erhielt das Curvy-Model für den Quickstep und den Schlager-Fusion mit Profitänzer Massimo Sinato. Ausgeschieden ist Faisal Kawusi.

Voriger Artikel
Parkbuchten werden asphaltiert
Nächster Artikel
Tausende stöberten auf dem Kleinflecken

Angelina Kirsch und Massimo Sinato stehen im Halbfinale von "Let's Dance".

Quelle: RTL

Köln/Neumünster. Das Teilnehmerfeld wird immer kleiner: Fünf Tanzpaare kämpften am Freitagabend bei der zehnten Show von "Let's Dance" 2017 (RTL) um den Einzug ins Halbfinale. Je zwei Einzeltänze mussten Angelina Kirsch, Vanessa Mai, Faisal Kawusi, Gil Ofarim und Giovanni Zarrella abliefern - einen Schlager-Fusion und einen Tanz, den sie noch nicht in der Show präsentiert hatten.

Der Quickstep von Angelina Kirsch und Massimo Sinato

"Das war Wischmobbing", sagte Moderator Daniel Hartwich über den ersten Tanz von Angelina Kirsch und Profitänzer Massimo Sinato. Denn das Curvy Model aus Neumünster eröffnete mit einem Feudel in der Hand und einer Standpauke gegenüber ihrem Tanzpartner den Quickstep zu "Männer sind Schweine" von den Ärzten. 

Auch wenn beim ersten Tanz nicht alles ganz rund lief - das Duo ist über den Feudel gestolpert, zudem löste sich die Schürze nicht - fand die Jury lobende Worte. "Deine Haltung ist ganz toll, sehr rhythmisch - du hast Spaß, und das ist sehr wichtig beim Tanzen", sagte Jorge González. Lob hörte Angelina Kirsch auch von Motsi Mabuse. Dieses war jedoch mit einer Forderung verbunden: "Du musst noch mehr Power zeigen, auch wenn es eine Super-Performance ist, die du da hingelegt hast."

Joachim Llambi erwartet mehr von Angelina Kirsch

Mehr erwartet hatte Joachim Llambi von Angelina Kirsch und Massimo Sinato: "Es ist Zeit, noch ein bisschen mehr Risiko zu gehen, noch mehr herauszuarbeiten, was Euch von den anderen Tanzpaaren abhebt." Sie stünden schließlich im Viertelfinale.

"Ich hatte ein wenig Angst vor dem Quickstep", gab Angelina Kirsch vor der Show zu. Doch diese war  unbegründet. 26 Punkte gab es für den Quickstep. Und selbst "die Rhythmuswechsel waren gelungen", urteilte Joachim Llambi. 

Fusion zu "Atemlos" von Helene Fischer

Der Schlager-Fusion aus Tango und Cha Cha Cha zu Helene Fischers "Atemlos" forderte Angelina Kirsch wesentlich mehr ab. Beim Training flossen die Tränen, sodass Massimo Sinato sie trösten musste. "Von der einen Disziplin in die andere und zurück, das ist besonders schwierig", sagte er. Und weiter: "Angelina ist keine Profitänzerin, aber sie macht das super."

Auch Motsi Mabuse sprach Angelina Kirsch Mut zu: "Wieso weinst du? Du bist eine Granate. Du siehst gut aus. Was würde das für einen Unterschied machen, wenn du es einfach knallen lässt?! Wo ist das Problem? Hör auf zu weinen - du bist ein Supergirl!"

Jorge González war begeistert: "Sexy Chica, von Anfang an habe ich deine Haltung angeschaut. Dein Tango war so schön. Von der Tango zu der Cha Cha - das war überraschend, das war rhythmisch." Und Joachim Llambi? "Ja, der Tango war toll, der Cha Cha war auch deutlich besser als in der ersten Sendung. [...] Nur die Beingeschwindigkeiten waren manchmal nicht auf den Punkt." Dennoch gab es 26 Punkte für den zweiten Tanz.

Blick auf die Gesamtwertung

In der Gesamtwertung lagen Angelina Kirsch und Massimo nach zwei Tänzen mit 52 Punkten auf Platz drei - hinter Vanessa Mai und Christian Polanc (59 Punkte) sowie Gil Ofarim und Ekaterina Leonova (54 Punkte). Beste Voraussetzungen fürs Halbfinale also. Ans Aufhören denkt Angelina Kirsch auch noch nicht so schnell.
"Ich habe mich so daran gewöhnt, jeden Tag zu tanzen, sodass ich mir jetzt die Frage stelle: Was mache ich, wenn die Show vorbei ist?"

Vorbei ist die Show für Faisal Kawusi. Er musste mit Givonni Zarrella zittern. Für Giovanni Zarrella stellte das Viertelfinale eine besondere Herausforderung dar. Der Musiker, der in der Vorwoche ausgeschieden war, sprang für den verletzten Heinrich Popow ein. Dementsprechend kurz und hart war sein Training.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3