19 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitslose Eltern informieren sich

Messe Jobs für Eltern Arbeitslose Eltern informieren sich

Nach der Einschulung der Kinder ist wieder genug Zeit für Geld verdienen: Die Mini-Berufsmesse „Jobs für Eltern“ zum Wiedereinstieg in den Job in Neumünster war am Mittwoch im Foyer der Stadthalle. Betriebe, Einrichtungen, Vereine und Verbände informierten über ihre Arbeit.

Voriger Artikel
100 Aussteller bei „Gesund + Aktiv“
Nächster Artikel
Lkw kollidiert mit Rind

Arbeitslose Eltern erhielten in der Stadthalle am Aktionstag „Jobs für Eltern“ Infos zum beruflichen Wiedereinstieg.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Zum Aktionstag „Jobs für Eltern“ hatten am Mittwoch die Jobcenter bundesweit arbeitslose Eltern von frisch eingeschulten Kindern zu Mini-Berufsmessen eingeladen. In Neumünster waren rund 300 Kunden, die Hartz-IV beziehen, vom hiesigen Jobcenter aufgefordert worden, sich im Foyer der Stadthalle über einen beruflichen Wiedereinstieg zu informieren.

 „Wir haben einige aussichtsreiche Gespräche mit Interessenten geführt“, berichtete Michael Dormann, Leiter der SVG Fahrschule Nord, bereits eine knappe Stunde nach der Eröffnung der Messe. Die SVG bietet unter anderem einen Lehrgang zur Schulung als Auslieferungsfahrer mit Erwerb des Führerscheins KlasseB an. Die Logistikbranche habe einen enormen Bedarf an Fahrern, so Dormann. Auch die Diakonie Altholstein war vor Ort. Dort gab es Informationen für eine Reihe von Fort- und Ausbildungsmöglichkeiten insbesondere für Frauen. „Leider haben viele der Arbeitgeber, die bei den Vorgängermessen der letzten drei Jahre dabei waren, bei der jetzigen Messe ihre erneute Teilnahme abgesagt“, berichtete Organisator Andreas Schwarz vom Jobcenter Neumünster.

 Der Ansatz des Aktionstages ist es, Hartz-IV-Bezieher, die durch die Einschulung ihrer Kinder wieder über das Zeitpotential verfügen, über einen beruflichen Neustart zu informieren. Doch das ist ein schwieriges Geschäft. „Der überwiegende Teil dieser Kunden verfügt über keine oder nur eine abgebrochene Ausbildung“, so Schwarz. Rund 20 Prozent der eingeladenen Kunden des Jobcenters seien alleinerziehende Mütter.

 „Wir stellen immer wieder fest, dass alleinstehende Frauen viel eher als Frauen in einer Paarbeziehung bereit sind, durch die Suche nach einer Arbeitsstelle diese Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen“, berichtete Andreas Schwarz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3