13 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Fahndung nach Räuber geht weiter

Phantombild im Text Fahndung nach Räuber geht weiter

Mit einem Phantombild setzt die Polizei Neumünster die Suche nach dem Mann, der am 8. September versucht haben soll einen Gebrauchtwagenhändler im Stadtteil Einfeld zu überfallen, weiter fort. Der Tatverdächtige soll den Händler mit einem Messer bedroht haben.

Voriger Artikel
Wer will alles Neumünster?
Nächster Artikel
Hier fahren die freundlichsten Busfahrer

Die Polizei hofft, durch das Phantombild Hinweise zum Tatverdächtigen zu bekommen.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolbild)

Neumünster. Der Tatverdächtige gab vor, sich für die Fahrzeuge zu interessieren und begann ein Gespräch mit dem Verkäufer. Als der Händler aufstand, um näher in das Gespräch einzusteigen, bedrohte der vermeintliche Räuber ihn mit einem Messer und sagte, dass es sich um einen Überfall handele. Der Geschäftsmann griff geistesgegenwärtig nach dem Arm des Drohenden und verunsicherte den Tatverdächtigen dabei so sehr, dass dieser sein Vorhaben abbrach und aus dem Geschäft rannte. Er soll in Richtung Kieler Straße geflohen sein.

Der Mann soll zwischen 35 und 45 Jahre alt und 1,80  1,90m groß sein. Die Kriminalpolizei Neumünster ermittelt wegen Raubes und hat mittlerweile eine Phantomzeichnung von dem Täter anfertigen lassen. Hinweise zu der abgebildeten Person bzw. zu Beobachtungen am Tattag nimmt die die Kriminalpolizei Neumünster unter der Tel. 04321 9450 entgegen.

Von kn online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3