2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Schick und praktisch unterwegs

Mobilitätsmesse Schick und praktisch unterwegs

Geprägt von Kommunikation und Interaktion gibt es am Rathaus in Neumünster am Mittwoch, 11. Oktober, von 14.30 bis 17 Uhr eine Mobilitätsmesse für Senioren. Wer auf Hilfsmittel wie einen Rollator angewiesen ist, findet hier nicht nur Tipps zum Umgang, sondern auch allerlei modische Accessoires.

Voriger Artikel
Tür abgeschlossen - Räuber scheiterten
Nächster Artikel
Erste Nacht der Kirchen

Warben mit Rollator für die Mobilitätsmesse für Senioren: Anna Mecker (von links), Renate Richter, Christiane Johannsen, Conny Schlick und Marco Weingarten.

Quelle: Sabin Nitschke

Neumünster. „Wir bekommen es immer mehr mit einer Seniorengeneration zu tun, die auf keinen Fall aufs Auto und auf Reisen verzichten will“, steht für Conny Schlick von der Fachschule für Motopädagogik fest. Medizinische Hilfsmittel wie Gehstock, Rollator oder Scooter haben sich längst zu Alltagsbegleitern gemausert, deren gesellschaftliche Akzeptanz immer mehr steigt. Und die mittlerweile eines gewissen Chics auch nicht entbehren. Nach einem rostroten Edel-Rollator mit Kombi-Sonnen-Regenschirm dreht man sich schon mal um.

„Alles soll am Rathaus, das zentral liegt und gut problemlos erreichbar ist, ausprobiert werden können“, sagt Christiane Johannsen vom Seniorenbüro. Das Sanitätshaus Kowsky und die Orthopädie Technik Nord (OTN) stehen mit diversen Scooter-Modellen parat. „Für die Schnelleren braucht man natürlich einen Versicherungsschutz“, erklärt Kowsky-Miarbeiterin Anna Mecker.

„Die alten Standard-Rollatoren wogen noch zwölf Kilo. Jetzt gibt es Alumodelle zu sieben und Carbon-Rollatoren mit nur fünf Kilo Gewicht, die genauso belastbar sind“, erklärt Marco Weingarten von OTN. „Und die Räder zum Auswechseln haben, damit man nach einem Regenspaziergang nicht den ganzen Schiet mit in die Wohnung schleppt“, ergänzt Schlick. Auch modische Accessoires wie die im Muster zu der Rollator-Einkaufstasche passenden Stulpen-Handschuhe kündigt sie als Ausstellungsstücke an.

Renate Richter wirbt für den Zehn-Punkte-Rollator-Führerschein. Immer wieder hat sie erfahren: „Oft sind die gar nicht für den Benutzer passend eingestellt.“ In der dunklen Jahreszeit sollte der Rollator am besten auch durch zusätzliche Reflektoren-Manschetten sichtbar gemacht werden. Wie man mit Gehhilfe in den Bus einsteigt und auch sicher wieder herauskommt, wollen die Stadtwerke mit Trainings vor Ort vermitteln. Übrigens: Alle Angebote der Messe sind kostenlos.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3