21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Eine Million Euro gespart

Holstenhallen modernisiert Eine Million Euro gespart

Nach zwei Jahren Bauzeit ist die Modernisierung der Holstenhallen in Neumünster vorerst abgeschlossen. Sehr gelungen, lobte am Montag Wirtschaftsminister Reinhard Meyer. Mit rund 21 Millionen Euro blieb die städtische Holstenhallen Neumünster GmbH sogar rund eine Million Euro unter dem Budget. Auf dem Wunschzettel steht jetzt noch ein Kongresszentrum.

Voriger Artikel
Wieder Einbruch in Buchhandlung
Nächster Artikel
Mit Lichtobjekten gewinnen

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (von links), Geschäftsführer Dirk Iwersen und Unternehmensverbandschef Uli Wachholtz in der modernisierten Holstenhalle 1, die das Kernstück des Messegeländes in Neumünster ist.

Quelle: Sven Detlefsen

Neumünster. Bereits 2008 habe er zusammen mit Uwe Döring, Aufsichtsratschef der Hallenbetriebe, die ersten Ideen für die Modernisierung entwickelt, sagte Geschäftsführer Dirk Iwersen am Montag bei der Einweihung vor den Empfangsgästen im neuen Forum. Ausgangslage: Die Heizung der großen Halle sei damals technologisch „direkter Nachfolger des Lagerfeuers“ gewesen, die Sitze auf den Tribünen hätten „Rückenschmerzgarantie“ für die Besucher geboten, die Verbindung der fünf Holstenhallen über den viel zu kleinen Durchritt habe nicht funktioniert, und Einzelheiten zu den sanitären Anlagen wolle er lieber verschweigen, so Iwersen.

 Der Hallenchef sprach im neuen Forum zu den Gästen. Dieses 1700 Quadratmeter große Foyer empfängt alle Besucher des Veranstaltungszentrums. Alle fünf Hallen lassen sich von dort unabhängig voneinander erreichen und sind damit auch für unterschiedliche Veranstaltungen nutzbar. 2015 waren das über 800 Termine mit rund 900000 Besuchern – von der großen NordBau bis zur Abi-Party.

 Daneben stand die Holstenhalle 1 im Zentrum der Modernisierung. Mit komplett neuer Heizungs- und Belüftungstechnik sowie Ver- und Entsorgungsleitungen auch für Messestände, Dämmung auf dem Hallendach und Oberlichtern, die Tageslicht hereinlassen, ist die ehemalige Viehauktionshalle aus den 30er Jahren runderneuert. Hölzerne Sitze mit Rückenlehnen haben die Kunststoff-Sitzschalen aus den 70ern abgelöst. Komplett erneuert und deutlich ausgebaut wurden auch die WC-Anlagen, vor allem für die weiblichen Besucher.

 Rund zwölf Millionen des Investitionsvolumens haben die Hallenbetriebe mit der Stadt als Gesellschafter aufgebracht. Davon wurden 6,75 Millionen über den Kommunalen Investitionsfonds sowie 4,5 Millionen über lokale Banken finanziert. Das Land steuerte 9 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bei. Bei den städtischen Holstenhallen werde „betriebswirtschaftlich“ gearbeitet, lobte Meyer die Unterschreitung des Baubudgets: „Da können sich viele etwas abgucken.“

 „Wir wollen den Messestandort Neumünster für das Land weiter stärken“, versprach Minister Meyer. Die Holstenhallen seien ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für den Mittelstand.

 Geschäftsführer Dirk Iwersen wüsste schon wie. Der Hallenchef wünscht sich ein neues Kongresszentrum für rund 3 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Detlefsen
Ressortleiter Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3