20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Nachts der Kunst auf der Spur

Museumsnacht Neumünster Nachts der Kunst auf der Spur

Die neunte Museumsnacht in Neumünster bietet am kommenden Sonnabend zwölf Adressen für den Kunstgenuss. Ob Malerei oder Skulptur, Literatur oder Musik – für Kunstfreunde gibt es ein vielseitiges Potpourri zu entdecken. Wer nicht gut zu Fuß ist, kann mit einem Shuttle fahren.

Voriger Artikel
Kritik an Suche nach Stadtbaurat
Nächster Artikel
Das Hoffen auf die Störche

Die Akteure werben im Museum Tuch + Technik für die Museumsnacht in Neumünster. Für 5 Euro haben Besucher ab 18 Uhr bis Mitternacht Eintritt zu zwölf Kunst-Stationen.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Sie wollten schon immer bei Nacht den Turm der Vicelinkirche besteigen und die spätgotische Kreuzigungsgruppe bestaunen? Das ist nur eine von zwölf Stationen bei Neumünsters neunter Museumsnacht am kommenden Sonnabend, 28. Mai.

 Die zweite Adresse am Kleinflecken, die wie alle anderen auch von 18 Uhr bis Mitternacht ihre Türen öffnet, lautet Museum Tuch + Technik. „Schnupper-Führungen durch die aktuelle Ausstellung internationaler Quilt-Kunst, eine Lesung und Ensembles der Musikschule“, schildert Museums-Chefin Astrid Frevert in Kürze das Programm.

 In der Holstenstraße beteiligen sich gleich vier Lokalitäten: der Weltladen ist eine. Außer Straßenfotografie plant die Galerie Dekorat eine Party-Nacht. Ennemes zeigt Bilder von Manuela Rathje. In der Stadttöpferei schauen Besucher den aktuellen Artists in Residence Ray Chen (USA) und Constanze Stumpf (Deutschland) über die Schulter.

 Kai Piepgras aus Heikendorf stellt in der Bürgergalerie aus, die Neumünsteranerin Christa Landig zeigt Lebensräume im Gasthaus Kontraste im Haart. Der Verein Art & Vielfalt, sonst Stammgast im Caspar-von-Saldern-Haus, musste diesmal ausweichen: Im Tanzstudio Prasse präsentieren Mitglieder und die Gäste Nicole Leidenfrost und Wübke Rohlfs-Grigull ihre Werke; dazu kommen stündlich Tanz-Einlagen.

 Menschen in verschiedenen Lebenssituationen, die Illustratorin und Malerin Heidrun Reher in Acryl festgehalten hat, steuert die Hospiz-Initiative in ihren Räumen in der Moltkestraße bei. Die Gruppe Kunstban.de ist zu Gast im Logenhaus der Freimaurer in der Carlstraße. Und natürlich mischt die Gerisch-Stiftung mit: Kunst und Vinyl „Für Augen und Ohren“ präsentiert dort Rainer Haarmann.

 „Wem das Flanieren zu allen Adressen zu weitläufig ist, der kann gern auf den kostenlosen Shuttle-Bus zurückgreifen“, kündigte Frevert an. Den stellt der MediCar Fahrdienst zur Verfügung, der auch auf Rollstuhlfahrer eingestellt ist.

 Kunst liebende Nachtschwärmer haben also die Qual der Wahl in der Museumsnacht. Und das alles für 5 Euro. Als Nachweis gibt es einen Stempel auf die Hand beim ersten Eintritt. Kinder und Jugendliche sind umsonst dabei. Else Guthoff von Art & Vielfalt ist gespannt, wie viele diesmal schwärmen werden. „800 haben wir im vergangenen Jahr allein bei Saldern gezählt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3