25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Musik-Meister in drei Disziplinen

Förderpreis für Fynn Großmann Musik-Meister in drei Disziplinen

Saxofonist, Komponist und Arrangeur: Der 23-jährige Ausnahmemusiker Fynn Großmann wurde mit dem Jazzförderpreis des Kulturforums Schleswig-Holsteins ausgezeichnet. Mit einem Konzert im Rahmen des Kunstfleckens bewies der Flensburger seine Fähigkeiten in drei musikalischen Disziplinen.

Voriger Artikel
Neue Wartehäuschen geplant
Nächster Artikel
Zugverkehr zeitweise eingestellt

Mit seinem Quintett bewies Saxofonist Fynn Großmann (Mitte) in der Werkhalle, dass er ein würdiger Preisträger ist.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Ruhig swingt das Fynn Großmann Quintett auf der Bühne der Werkhalle. Die Mitstreiter des Altsaxophonisten, der in Flensburg aufgewachsen ist und jetzt in Hannover lebt, sind hervorragende junge Musiker, mit denen Großmann bereits in Projekten zusammengespielt hat – aber noch nie vereint als Quintett. Die anfängliche Gelassenheit der Komposition aus der Feder Großmanns ist schnell dahin. Im Uptime-Tempo nimmt die Rhythmusgruppe um Schlagzeuger Johannes Metzger mächtig Fahrt auf.

 Großmann setzt zu einem Solo an. Erst noch mit klaren Linien verdichtet sich sein Spiel zu einem rasanten Sturmlauf durch die Skalen. Das Quintett rast mit und gibt dem Solisten so das Fundament. Er habe im vergangenen Jahr vier Wochen Urlaub in Südkorea gemacht. „Ein wenig Bedenken hatte ich schon vor der Reise wegen der politischen Lage“, berichtet Großmann. Dieses Gefühl habe er zum Ausdruck bringen wollen und sie deshalb Brennende Bäume getauft.

 Zuvor hatte Fynn Großmann im Interview mit Jurymitglied Sandra Hempel gestanden, dass er trotz seiner Konzerterfahrung Lampenfieber verspüre. Hempel zählte die Stationen des Preisträgers auf, der jetzt Stammmusiker beim Polizeiorchester Niedersachsen ist und nebenbei Komposition studiert. „Wie schaffst du das alles“, fragte Hempel. „Bin eben hochmotiviert“, lautete die knappe Antwort. Dann wurde der mit 1000 Euro dotierte Preis überreicht. Neben einer Urkunde gab es auch einen obskuren Keramiktopf, auf dem eine handmodellierte Dorade thronte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3