13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
THW hat sich einige Freunde gemacht

Alles abgebaut, Spende übergeben THW hat sich einige Freunde gemacht

Ein Radlader des Technischen Hilfswerkes zieht seine Kreise, ein paar Jugendliche rollen Fernmeldekabel auf, das Gelände der Holstenhallen ist aufgeräumt. Nach dem einwöchigen Bundesjugendlager haben am Sonnabend nochmal 130 Helfer angepackt, um die letzten Spuren des Großereignisses zu beseitigen.

Voriger Artikel
Pokemon-Jäger stürmten den Tierpark
Nächster Artikel
JVN rechnet mit neuem Rekord

Kistenweise Lebensmittel werden in das Fahrzeug der Neumünsteraner Tafel verladen. Dabei packten mit an: (von links) Sven Slowak, Jürgen Wulf, Olaf Rath, Sergej Bachmann, Frank Gutermann und Jürgen Wildschütte.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Nur drei Tage hat die THW-Facheinheit BR (Bereitstellungsraum) 500 Nord gebraucht, um wieder Ordnung zu schaffen. Diese Truppe ist auch bei Katastrophen im Einsatz, kann in wenigen Tagen auf der grünen Wiese THW-Kräfte unterbringen, versorgen, koordinieren – und eben alles wieder einsammeln. Ihr Chef Oliver Tiedemann blickt entspannt. Alles hat hervorragend geklappt. „Die Helfer wissen, was sie tun“, sagt er knapp, aber lobend. Nur auf dem Bima-Gelände etwas abseits stehen noch 42 Zelte. Sie werden Dienstagabend – dann hoffentlich trocken – abgebaut und gehen zurück ins Logistik-Lager nach Heiligenhaus in Nordrhein-Westfalen.

 Das THW hatte die Holstenhallen und das umliegende Gelände zum Freundschaftspreis gemietet. Die Kooperation war klasse, „wir haben dann noch ein paar kleinere Aufgaben für sie übernommen“, erzählt Tiedemann. Mit dem Radlader wurde Kies und Sand auf den Parkflächen verteilt, einige Begrenzungssteine umgesetzt. „Wenn wir die großen Baumaschinen schon mal da haben ...“

 Freunde machte sich das THW am Sonnabend auch bei der Neumünsteraner Tafel. Die Logistiker fürs Bundesjugendlager hatten gut kalkuliert, dennoch blieben ein paar Lebensmittel übrig. 1300 Stück Obst gingen schon am Donnerstag an die Tafel. Am Wochenende wurden dann mehrere Kisten mit insgesamt 620 Frikadellen, 1488 Bockwürsten, 1200 eingeschweißten Sandwichs mit Käse, 840 mit Pute, 780 mit Kochschinken und 420 mit Salami an die Organisation übergeben. Am Montag wird die Tafel diese Spende verteilen.

 Für die rund 4000 Teilnehmer ist das 16. Bundesjugendlager abgehakt, die Organisatoren kommen Mitte September in Hoya zu einer großen Nachbesprechung zusammen, um Aktionen wie diese noch weiter zu optimieren. Und was bleibt den Neumünsteranern? Die große „blaue“ Präsenz des THW in der Stadt hat zu einigen Mitgliedschafts-Anfragen geführt. Wie es aussieht, wird das THW an der Schwale verstärkt. „Das Feedback auf uns war toll“, sagt Pressesprecher Thorben Schultz. „Selbst im Supermarkt sind wir von einer Kassiererin angesprochen worden: Sie hat sich für unser ehrenamtliches Engagement bedankt“, erzählt er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3