16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kindersegen bei Elch, Biber & Co

Tierpark Neumünster Kindersegen bei Elch, Biber & Co

Der Kindersegen im Tierpark Neumünster hat schon gut eingesetzt: Zuerst gab es gleich fünffachen Nachwuchs bei den Europäischen Bibern. Am Sonntag folgten Zwillinge im Erstwurf von Elchkuh Gerda, tags drauf brachte die zehnjährige Bianca das erste Rentierbaby dieses Sommers Zur Welt.

Voriger Artikel
Noch einmal die Schulbank drücken
Nächster Artikel
19-Jähriger mit Messer schwer verletzt

Elchkuh Gerda kam schon trächtig aus Rostock in Neumünster an und hat am vergangenen Sonntag im Tierpark ihr Zwillingspärchen zur Welt gebracht.

Quelle: Verena Kasparie

Neumünster. "Die Rostocker Kollegen waren sich wegen der Trächtigkeit nicht sicher, als Gerda zusammen mit Arrtgenossin Ronja im Dezember zu uns kam", schilderte Zoochefin Verena Kaspari am Dienstag. Trotz des Stressfaktors Transport verlief aber alles glatt, und am Sonntag wurde Gerda stolze Mama vn einem Jungen und einem Mädchen, die auf auf ihren superlangen Beinen schon recht sicher unterwegs sind. In den nächsten Tagen soll auch die erst dreijährige Ronja ihr erstes Junges bekommen.

Bei den Rentieren hatte es zuletzt 2012 Nachwuchs gegeben. Dann begann die Jahre ohne Bock in der Herde, bis im Januar 2016 der einjährige Finn seinen Einzug hielt. Kaspari: "Wir waren zunächst skeptisch, weil er so klein und die Kühe so große waren, aber er hat die Aufgabe prima gemeistert." Auf den kleinen Rentier-Jungen mit dem weißen Fleck an der Nase und den weißen Vorderfüßen sollen noch drei bis vier Jungtiere folgen.

Bei den Europäischen Bibern war es der erste Nachwuchs seit 2007. "Es dauerte eig, bis der Biber Alter Mann (Jahrgang 1994) und die 22014 geborene Furby sich als Paar zusammenfanden", sagte Kaspari. Dafür kamen dann gleich Fünflinge, normal sind zwei bis drei Jungtiere. Eines davon, das sich mit noch nicht schwimmtauglichem Baby-Plüsch-Fell am Momntag in die große Außenanlage verirrt hatte, rettete Kaspari mit beherztem Griff aus dem Wasser.

Nachwuchs gibt es auch bei den Familien Zwergotter und Fischotterm, außerdem werden noch ein bis zwei Babys bei den Seehunden und weitere Tierjunge bei Sikahirschen und Damwild erwartet, schilderte Kaspari, die seit dem Weggang von Viola Effenberger jetzt alleinige Chefin des Tierparks ist.

Hier sehen Sie weitere Bilder aus dem Tierpark Neumünster:

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3