11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Friedliche Demo gegen rechten Aufmarsch

Neonazis in Neumünster Friedliche Demo gegen rechten Aufmarsch

Die Demonstration und die Gegendemonstration in Neumünster verlief friedlich. Aus Protest gegen die ausländerfeindliche Demonstration in Neumünster haben viele Grüne vorübergehend den Parteitag, um sich an einer Gegenkundgebung zu beteiligen.

Voriger Artikel
Gleisanschluss für Kulturlokschuppen
Nächster Artikel
Bewaffneter Mann fordert Geld

Die Antifa demonstriert hinter Absperrgittern gegen die Neonazi-Demo.

Quelle: Beate König

Neumünster.  Auf der gegenüberliegenden Seite wird mit lauter Rockmusik gegen die Kundgebung demonstriert. Die Polizei hat Kräfte aus dem gesamten Land zusammengezogen. Zu den mehreren Hundert Einsatzkräften zählt die Hundertschaft aus Eutin.

Aus Protest gegen die ausländerfeindliche Demonstration in Neumünster haben viele Grüne vorübergehend den Parteitag, um sich an einer Gegenkundgebung zu beteiligen. „Das gehört sich einfach, wir wollen der NPD nicht einen einzigen Zentimeter öffentlichen Raum überlassen“, sagte Robert Habeck.

Hunderte Gegendemonstranten hatten bereits in der Vergangenheit zwei Demonstrationsmärsche von Rechtsextremisten durch Neumünster praktisch verhindert. 42 Teilnehmer nahmen an der Demo von "Neumünster wehrt sich" teil, 100 Gegendemonstranten und 150 Antifa-Mitglieder demonstrierten dagegen.

Während der Demonstration der rechten Szene spielten diese die erste Strophe des Deutschlandliedes ab. Ob das strafrechtlich verfolgt wird, prüft die Polizei.

Am Ende der Demo wurden die "Neumünster wehrt sich"-Anhänger von einem Bus abtransportiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtteil Ruthenberg
Foto: Für eine bunte Stadt: 230 Demonstranten sprachen sich in Neumünster gegen Rechts aus.

Eine Antiflüchtlings-Kundgebung der rechten Facebookgruppe "Neumünster wehrt sich" und eine Gegendemonstration des "Bündnisses gegen Rechts" verlief am Sonnabend in Neumünster unter dem Schutz eines massiven Polizeiaufgebotes friedlich und ohne Zwischenfälle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3