13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neumünster: Alle Events auf einen Blick

Neuer Veranstaltungskalender Neumünster: Alle Events auf einen Blick

Neumünster hat einen neuen Veranstaltungskalender: Dieser soll künftig alle Events der Stadt auf einen Blick anzeigen.

Voriger Artikel
Mehr Zeit für die Kids
Nächster Artikel
Fiktiv – aber so realistisch wie möglich

Stolz präsentiert Citymanager Michael Keller den neuen elektronischen Veranstaltungskalender für Neumünster, der nach der Anlaufphase alle Events in der Stadt auf einen Blick anzeigen soll.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. „Damit sind wir Vorreiter in ganz Deutschland sagt Neumünsters Citymanager Michel Keller. Gemeint ist der neue elektronische Veranstaltungskalender für die Stadt, der künftig alle Events auf einen Blick anzeigen soll. Sechs Monate hat es gedauert, bis das Datefix-Programm passgenau für Neumünster entwickelt war. Eintragen kann sich darin jeder Veranstalter in der Stadt und auch aus dem Umland in einem zehn-Kilometer-Radius.

Auf der Webseite www.city-nms.de sollen möglichst viele Veranstaltungen übersichtlich nach Kategorien sortiert veröffentlicht werden. Derzeit sitzen bereits 20 Partner mit im Boot wie die Gerisch-Stiftung, Volkshochschule, Wirtschaftsagentur, der ADAC. Auch der Round Table mit seinem Table Kicker Cup ist bereits abrufbar.

Das System ist so konzipiert, dass alle von Veranstaltern eingegebenen Termine (die vor einer Online-Veröffentlichung innerhalb von 24 Stunden vom City-Management überprüft werden) auf den Webseiten von des Managements, des Kiek In, der Stadt Neumünster und über die Neumünster-App abgerufen werden können. Möglich ist eine selektierte Suche nach Daten und Schlagwörtern (zum Beispiel Floh- oder Wochenmärkte, Theater, Musik); per Routenplan kommt der Nutzer zum Veranstaltungsort.

Interessenten können sich auch per Kontaktformular mit nur einem Event im Jahr anmelden, ohne sich als Teilnehmer registrieren lassen zu müssen. Auch Ticket-Verkauf soll über den zentralen Veranstaltungskalender möglich sein. „Das ganze System ist relativ einfach gedacht und handhabbar“, sagt Keller. Und ist überzeugt: „Für die Veranstalter ist das kostenlose Werbung. Und für den Bürger bedeutet es mehr Lebensqualität per Information.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3