19 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Neues Tierheim will im Juni öffnen

Ein Platz für Tiere Neues Tierheim will im Juni öffnen

Überall wird gehämmert, Fliesen abgeschlagen, Tapeten gelöst, Wände gemalt, Toiletten demontiert, der zugewucherte Eingangsbereich wird gerodet. Im Krusenhofer Weg 111 in Wasbek vor den Toren Neumünsters packen viele mit an. In drei Wochen soll hier ein neues Tierheim eröffnet werden.

Voriger Artikel
Großeinsatz in der Holsten-Galerie
Nächster Artikel
Chrom-Juwelen bei den Klassiker-Tagen

Alle packen beim Renovieren des Tierheims am Krusenhofer Weg mit an. Von links: Denise Sallai, Diana Lesniak, Melanie Schuldt, Kay Müllenbach, Bianca Schenk und Svenja Bartels.

Quelle: Anja. Rüstmann

Neumünster. Eine Welle der Unterstützung überrollt gerade die engagierten Tierfreunde vom Verein "Gestrandete Pfoten". Vorsitzende Bianca Schenk (46) kann es noch gar nicht richtig glauben. Nach neun Monaten ist es soweit: Das Tierheim bekommt, so sicherte es Amtstierärztin Manuela Freitag zu, kommende Woche die Betriebserlaubnis. Umbau und Renovierung schreiten rasant voran.

Der Mietvertrag mit der Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie in Rendsburg ist unterschrieben – mit der Option, die Immobilie im kommenden Jahr zu kaufen. Für Bianca Schenk erfüllt sich ein Traum. Im Juni vergangenen Jahres gründete sie den Verein, suchte dann ein Domizil für ein Tierheim, wurde schließlich in Wasbek fündig. Es dauerte Wochen, bis die Nutzungsänderung durch war.

Geplant ist, in drei Wochen die ersten Tiere aufzunehmen. „Abgabetiere“ nennt Bianca Schenk sie. Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten, Mäuse, für die die Besitzer keine Zeit mehr haben oder sich aus anderen Gründen von ihnen trennen müssen. „Fundtiere“ würden die „Gestrandeten Pfoten“ auch nehmen, also ausgesetzte oder entlaufene Tiere. Für diese ist laut Gesetz die jeweilige Kommune zuständig, muss also entweder ein eigenes Tierheim betreiben oder Verträge mit Einrichtungen abschließen. Schenk ist mit den Ämtern und Gemeinden im Gespräch.

Auch mit Neumünster. Das sagt auch Stadtsprecher Stephan Beitz. Amtstierärztin und Ordnungsamtsleiter haben sich das zukünftige Tierheim-Gelände am Krusenhofer Weg bereits angesehen. Uhlenkrog-Leiterin Elisabeth Haase war nicht nur bei diesem Besuch mit dabei, sie hilft den „Pfoten“ auch mit Ideen, berät beim Umbau. „Ich glaube, hier gibt es eine gute Möglichkeit, die Tiere aus Neumünster unterzubringen.“ Bianca Schenk betont, dass sie zu niemandem in Konkurrenz treten will, „wir wollen nicht die neue Tierauffangstelle sein, sondern eine Bereicherung“, sagt sie und hofft auf gegenseitige Unterstützung.

Am meisten überrascht die Tierfreunde die große Hilfsbereitschaft. „Wir sind überwältigt. Alleine wäre das gar nicht zu schaffen“, sagt Schenk. Sie bedankt sich bei Gala Bau Fries, Heizung & Sanitär Edling, den Firmen Hammer und Fressnapf, Andrzey Hinca, Specht, Fritz Scheel und Böge und der Werbeagentur Kompleks.

Sie freut sich über jedes weitere Hilfe-Angebot (auch gegen Spenden-Quittung) oder neue Mitglieder unter Tel. 0157/86220342, ab nächster Woche ist auch die Homepage www.gestrandete-pfoetchen.com geschaltet. „Und wenn alles fertig ist, feiern wir Einweihung“, verspricht sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3