23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
800 Prunkstücke in Neumünster

4. Klassikertage 800 Prunkstücke in Neumünster

Gut 800 Oldtimer dürfen an diesem Wochenende bei den Klassikertagen in Neumünsters Holstenhallen bestaunt werden. Bewundernde Blicke wird der Mercedes Benz SLC 280 von Fritz Fuss aus Husum auf sich ziehen: Vor 30 Jahren erstand er den Superschlitten für 29000 DM.

Voriger Artikel
Vierte Ladestation für E-Mobile
Nächster Artikel
Berivan singt sich auf Platz 4

Seit 30 Jahren sein ganzer Stolz: Fritz Fuss aus Husum mit seinem SLC, der mit 2,8 Litern den kleinsten Motor für diesen Typ hat. Farbe: dezentes Distelsilberblau.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. „Ich wollte endlich mal ein vernünftiges Auto haben“, sagt der Kfz-Mechaniker im Ruhestand und grinst. Sein liebevoll gepflegtes Prunkstück gehört zu den Exponaten des Mercedes-Benz R/C 107 S-Clubs. Der gründete sich vor 40 Jahren. „Wie so oft, nachdem die Produktion ausgelaufen war, taten sich 107-Begeisterte zusammen“, berichtet Club-Sprecher Karl-Heinz Messer. Regionaltreff-Leiter Uwe Rammert ergänzt: „Rund 350000 Stück sind von 1972 bis 1989 gebaut worden, von 2,8 bis 5,6 Litern.“

 In Nauticblau glänzt der Mercedes 560 SL Roadster mit Acht-Zylinder-Motor in der US-Ausführung: „Mit dicken Stoßstangen, Aufprallschutz, Doppelscheinwerfern, drittem Bremslicht auf dem Heckdeckel“, beschreibt Messer. „Der hat das Hardtop drauf und das Cabriodach in der Klappe, das ist selten.“ Auf gut 35000 Euro schätzt er den Wert des Wagens. „Die Preise sind wegen der allgemein unsicheren Situation enorm gestiegen. „Häuser, Wohnungen oder alte Autos als Kapitalanlage“, erklärt Fuss.

 Dessen SLC 280 trägt eine Understatement-Lackierung: Distelsilberblau. Sechs Jahre alt war der Wagen, als er ihn sich gönnte. „Hat ’ne schöne Fahrweise: wie ein fliegendes Sofa. Alles geht butterweich. Auch die Automatik. Hinten sogar eine zweite Sitzbank, wenn auch mit wenig Beinfreiheit. Aber im SL kann hinten höchstens ein Hund sitzen“, vergleicht der 74-Jährige und streicht über die Sitze aus Vollleder.

 Der Wagen hat ein elektrisches Schiebedach; die Original-Alu-Felgen sind auch noch drauf. „Von der Firma Fuchs zugeliefert. Aber dann haben sie einen Stern reingekloppt, und damit war das Mercedes-Benz.“ Für stete Zuverlässigkeit sorgten regelmäßige Inspektionen, Bedarfsinstandsetzungen hat er teilweise selbst gemacht. Auf Note 2 plus und einen Schätzwert von 25000 Euro hat die Dekra Lübeck ihn unlängst taxiert. „Das ist langsam wieder der Ursprungspreis, bloß jetzt in Euro. Nettes Sparbuch“, findet Fuss.

 120 Old- und Youngtimer sind gemeldet für die Sternfahrt zu den Klassiker-Tagen. Alle Autos wird Experte Georg Meyering beim Eintreffen an diesem Sonnabend gegen 13 Uhr vorstellen. Echte „Kraftprotze“ sind auf den 10000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in den Hallen und weiteren 25000 im Freigelände auch dabei, wie zum Beispiel ein Lkw aus den Hause Henschel. Eine Sonderausstellung präsentiert Renn- und Rallye-Automobile aus sechs Jahrzehnten.

Klassikertage Neumünster

Öffnungszeiten: Sonnabend 10 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr; Eintritt 5, Familienkarte 12 Euro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3