17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Alle wollen BaDaBoom helfen

Neumünster Alle wollen BaDaBoom helfen

BaDaBoom lebt von Überraschungen. Das größte Straßenmusikfest des Nordens, das am Sonnabend, 5. September, über die Bühnen gehen soll, bekommt von allen Seiten Unterstützung.

Voriger Artikel
„Filetstück“ am Einfelder See
Nächster Artikel
Flüchtlinge lernen gerne

Stimmen sich schon auf das Straßenmusikfestival BaDaBoom ein: (hinten von links) Organisator Jens Sauerbrey, Eckhart von Stülpnagel und Birte Maaser (beide Holstenstraße), vorne von links die Organisatoren Stefan Back, Marco Ramforth, Arne Gloe, Kulturbürochefin Johanna Göb und Musiker Dennis Krebs.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Erst spendiert der Verein zur Förderung der Kunst die 1500 Euro für die Gema-Gebühren, dann helfen die Neumünsteraner mit rund 900 Euro, die sie in die Spendendosen steckten, plötzlich melden sich die Anlieger der Holstenstraße und präsentieren einen neuen Spielort, und jetzt werden auch noch Musiker aktiv und organisieren eine Benefiz-Veranstaltung.

 Solisten, Duette, Bands, Chöre und Orchester spielen am 5. September von 11 bis 17 Uhr in der Innenstadt auf, die Bühnen stehen auf der Kieler Brücke, neben Karstadt am Teichufer, auf der Klosterinsel, vor der Postpassage, zweimal im Fürsthof, auf dem Großflecken vor der Gaststätte Tresen total, am Eingang der Lütjenstraße, auf der Mühlenbrücke und auf dem Kleinflecken gegenüber des Marktmeisterhauses. Beim siebten Festival fehlen ein paar Bühnenorte am Bahnhof, Kuhberg und Gänsemarkt – bedingt durch die Baustellen. Das war die Chance für die Holstenstraße. Die Geschäftsleute um Eckhart von Stülpnagel und Birte Maaser schlossen sich zusammen und präsentieren einen neuen Spielort. Dazu werden in der (für den Verkehr gesperrten) Straße Zelte, Tische und Bänke aufgebaut, jeder kann sein Picknick mitbringen und die Musik genießen.

 Am Sonnabend, 18. Juli, findet im KDW (Waschpohl 20) ab 15.30 Uhr ein kleines Festival statt, dessen Erlös ans BaDaBoom-Team geht. Für 4 Euro Eintritt spielen dort Burnt Ale (Akustik-Groove-Rock aus Neumünster), Tyson (Hardcore aus Kiel), Geisterfahrer (Akustikrock aus Rendsburg) und MeinTon (Post-Pop aus Neumünster).

 Beim BaDaBoom-Festival sind noch ein paar wenige Auftritte unbesetzt. Rund 50 Formationen haben sich bereits angemeldet. Das geht über das Kontaktformular auf der Homepage www.ba-da-boom.de. Hier finden Sponsoren auch das Spendenkonto, denn noch gibt es große Lücken im Budget.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3