15 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Riepsteinhalle wird Jugendzentrum

Kein Abriss Riepsteinhalle wird Jugendzentrum

Es bleibt bei den Planungen für das Jugendzentrum und eine Kultur- und Kreativwerkstatt in der alten Riepsteinhalle an der Anscharstraße. Mit ihren Änderungsantrag auf Abriss und Neubau konnte sich die CDU im Neumünsteraner Rat am Dienstag nicht durchsetzen.

Voriger Artikel
18-Jährige bei Unfall verletzt
Nächster Artikel
Keine Sonderlösung für Olympia

An den Plänen für das Jugendzentrum mit Kultur- und Kreativwerkstatt in der alten Riepstein-Tuchfabrik an der Anscharstraße wird festgehalten. Die CDU konnte sich im Rat nicht mit dem Antrag auf Abbruch und Neubau durchsetzen.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. „In einem Gutachten werden alle fünf Gebäudeteile als abbruchreif bewertet. Diesen Sachverhalt hat die Verwaltung uns als Entscheidungsträgern nicht mitgeteilt“, legte CDU-Baufachfrau Helga Bühse Neuigkeiten auf den Tisch. Nach Informationen der CDU gebe es die Möglichkeit, das Gebäude für 200000 Euro abreißen und für weniger als 1 Millionen Euro einen Neubau errichten zu lassen. Die ursprünglichen Pläne mit Sanierung hatten sich bereits auf 2,8 Millionen Euro verteuert.

 „Nur weil kein Denkmalschutz besteht, kann ein Gebäude trotzdem erhaltenswert sein“, protestierte Franka Dannheiser (SPD). Die alte Tuchfabrik passe ins Viertel. Und eine Absage an die bisherigen Pläne sei „ein Tritt vors Schienbein der Jugendlichen, die am Konzept mitarbeitet haben“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3