12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
800 Arbeitslose weniger

Trotz Flüchtlingen 800 Arbeitslose weniger

Mit 9914 Betroffenen waren fast 800 weniger als vor einem Jahr arbeitslos gemeldet inMittelholstein. Die Quoten von nur 4,5 Prozent für den Kreis Rendsburg-Eckernförde und glatten neun Prozent für die Stadt Neumünster bezeichnete Arbeitsagentur-Chefin Michaela Bagger als „sehr positiv“.

Voriger Artikel
Hilfe für psychisch kranke Gefangene
Nächster Artikel
Schwimmhalle mit Cabrio-Dach

Stellten die Oktober-Zahlen für den mittelholsteinischen Arbeitsmarkt vor: Michaela Bagger (links) und Melanie Thumann.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. „Neumünster hat seit Monaten ziemlich konsequent die Zehn-Prozent-Marke gerissen“, lobte Bagger. Was den Nachbarkreis angeht: „Der verbesserte seine Quote sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr, obwohl dort jetzt 1272 Flüchtlinge als arbeitssuchend und 358 als arbeitslos gemeldet sind.“ In Neumünster, das bislang noch keine Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen musste, für das sich aber bereits rund 300 freiwillig als Wohnort entschieden haben, sind 178 auf Arbeitssuche und 57 arbeitslos gemeldet.

 Die Arbeitslosenquote Ende Oktober für den gesamten Agenturbezirk wurde auf 5,5 Prozent berechnet: 5,7 Prozent waren es im September und sechs Prozent vor einem Jahr.

 Einen positiven Aspekt bescherte auch die Zahl der freien Stellen: Seit Jahresbeginn wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Jobcentern und Agenturen 8223 Stellen angeboten, 1005 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3