2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Baustelle Schule Einfeld im Plan

11-Millionen-Projekt Baustelle Schule Einfeld im Plan

Dank des milden Winters ist Neumünsters größte städtischer Baustelle voll im Plan: In diesen Tagen werden die Streifenfundamente für den Neubau der Gemeinschaftsschule Einfeld gegossen; in der zweiten Februarhälfte soll die 43 mal 43 Meter große Bodenplatte folgen.

Voriger Artikel
Patientenbetten auf dem Flur
Nächster Artikel
Motorradfahrer von der Polizei verfolgt

Arbeiten auf der Baustelle Schule Einfeld: Nach dem Aushärten des Betons wird von den Streifenfundamenten die metallene Verschalung wieder entfernt.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Berthold Heitker, Arbeitsgruppenleiter aus Neumünsters Fachdienst Hochbau, und Karls-Peter Lüddens vom Büro Horn + Horn als Bauleitung vor Ort sind zuversichtlich, das Gesamtprodukt zum Frühjahr 2018 genauso termingerecht „abliefern“ zu können, wie die Grundschule zum 3. November 2016 bezugsfertig war.

 Die große, mit Stahl bewehrte Bodenbetonplatte soll an mehreren Tagen gegossen werden, bevor der ebenfalls zweigeschossige Bau für den Trakt der Gemeinschaftsschule in Angriff genommen werden kann. Geplant sind ein Dutzend Klassen- und sieben Gruppenräume, ein offener Ganztagsbereich im Erdgeschoss und der zehn mal 16 Meter große eingeschossige Bereich für die 40 Lehrer.

 Rund 9 Millionen Euro kosten die beiden neuen Baukörper, im Gesamtbetrag von 11 Millionen Euro sind Nebenkosten, Planung, Statik enthalten und auch der Brandschutz.

 2 Millionen werden in den Altbau-Fachklassentrakt investiert mit Verwaltung und Lehrküche, Fachräumen für Physik und Chemie, zwei Klassenräumen und einem Technikraum, zu dessen Ausstattung auch Standbohr- und Holzbearbeitungsmaschinen gehören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3