12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Ampelschaltung für Gänsemarkt

Ab Mittwoch Neue Ampelschaltung für Gänsemarkt

Der Umbau des Neumünsteraner Verkehrsknotenpunktes Gänsemarkt zur Eröffnung der Holsten-Galerie vor einem Jahr war nicht das Gelbe vom Ei. Jetzt wird die Verkehrsführung erneut geändert – und dafür am Mittwoch, 28. September, die Ampelanlage von 9 bis 15 Uhr ausgeschaltet.

Voriger Artikel
Switchen zwischen den Sprachen
Nächster Artikel
Geländer im November

In Richtung Großflecken ändert sich die Markierung auf dem Kuhberg: Rechts und Geradeaus werden zu einer Spur zusammengelegt; die linke Abbiegespur wird separat.

Quelle: gme: Gunda Meyer

Neumünster. „Nach relativ kurzer Zeit haben wir damals festgestellt, dass sich vor allem in den Hauptverkehrszeiten die Verkehrsströme gegenseitig behindern“, sagt Verkehrsexperte Michael Köwer aus Neumünsters Stadtplanung. Zwar sei ein „gewisser Gewöhnungseffekt“ eingetreten, aber es kam immer wieder zu kritischen Situationen. Und deshalb wird jetzt nachgebessert.

 Aus Richtung Kuhberg wird der Geradeausverkehr wieder auf der rechten Spur gemeinsam mit den Rechtsabbiegern geführt. „Um Behinderungen für diesen Verkehrsstrom zu vermeiden, bekommen während seiner Grünphase der Verkehr aus dem Großflecken und die Fußgänger und Radler über die Straße Am Teich Rot“, erläutert Köwer. Nur die Linksabbieger in die Christianstraße müssen auf querende Fußgänger und Radler achten.

 Die Signalphase darauf gibt dem Verkehr aus dem Großflecken und den Radfahrern und Fußgängern auf der Teichseite Grün. Auf die müssen die Linksabbieger achten, für die der bisherige Gegenverkehr aus dem Kuhberg aber entfällt.

 In der Christianstraße gibt es kein separates Ampelsignal mehr für die Linksabbieger in Richtung Großflecken. Sie bekommen ein gemeinsames Signal mit den Geradeausfahrern in Richtung Am Teich und den Rechtsabbiegern in den Kuhberg. Für Radfahrer, die nach links in Richtung Großflecken wollen, wird vor der Haltelinie für den Kfz-Verkehr ein eigener Aufstellbereich markiert.

 „Die zusätzlich erforderliche Ampelphase durch die getrennten Grünphasen von Kuhberg und Großflecken führt zwar dazu, dass sich die Grünphasen verkürzen. Aber weil der Verkehr die Kreuzung weitgehend ohne Behinderungen überfahren kann, wird die Leistungsfähigkeit des Knotens nicht gemindert“, steht für Köwer fest. Und gleichzeitig wird die Verkehrssicherheit für alle erhöht. Am Mittwoch während der Abschaltung der Ampel heißt es dafür umso mehr für alle: Vorsicht und Rücksichtnahme!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3