4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Nabu will mit Seeadlerpaar punkten

Geplante Windkraftanlagen Nabu will mit Seeadlerpaar punkten

Mit einem Seeadlerpaar, das sich am Einfelder See zur ersten Brut anschickt, seltenen Fledermausarten am Bondenholz und Neumünsters weitläufigem Wasserschutzgebiet im Stadtteil Tungendorf wollen Nabu und Bürger gegen geplante Windkraftanlagen unmittelbar am Stadtrand argumentieren.

Voriger Artikel
Hodenkrebs stand auf dem Stundenplan
Nächster Artikel
Jugendberufsagentur erfolgreich

Stadtplanungschefin Ute Spieler erläuterte am Donnerstagabend die Windkraftpläne des Landes am Stadtrand von Neumünster.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Nur rund 50 Bürger besuchten am Donnerstagabend die gemeinsame Sitzung der Neumünsteraner Stadtteilbeiräte Einfeld und Tungendorf, auf der Stadtplanungschefin Ute Spieler die bisherigen Windkraftpläne des Landes erläuterte. Neumünster ist tangiert von drei Flächen: einem 70 Hektar großen Areal bei Krogaspe, einem 62 Hektar großen Gebiet im Bereich Loop/Mühbrook/Schönbek und einer Fläche von 164 Hektar, die im Bereich Bönebüttel/Großharrie/Tasdorf liegen.

Spieler sagte zu, dass die Stadt die vorgebrachten Bedenken prüfen werde. Aus dem Auditorium wurde auch die Forderung laut, den Naherholungswert von Einfelder See und Dosenmoor zu berücksichtigen angesichts des Oberballungsraumes Neumünster.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3