9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Staus auf der Wasbeker Straße

Wohngebiet für Faldera Staus auf der Wasbeker Straße

Der Verkehr In der Wasbeker Straße vor der Baustellenampel in Höhe Lebensmittelinstitut KIN staut sich neuerdimngs fast bis zum Login zurück. Ursache: Das Areal für den Bebauungsplan 173 mit 44 Grundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser wird erschlossen.

Voriger Artikel
Schwerer Autounfall endete glimpflich
Nächster Artikel
Bücherei Einfeld ist saniert

Das Gebiet des B-Plans 173 für 44 Grundstücke mit Ein- und Zweifamilienhäusern wird erschlossen. Der Anschluss an den Schmutzwasserkanal sorgt für lange Staus auf der Wasbeker Straße stadtauswärts.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Die Tiefbaufirma Brandt aus Westerrönfeld ist mit schwerem Gerät im Einsatz und arbeitet am Anschluss des Baugebiets an den Abwasserkanal, der unter der Wasbeker Straße verläuft. Die ist in diesem Bereich auf eine Fahrspur eingeengt. Erst im Juli war im Rat der Satzungsbeschluss für das 3,5 Hektar große Areal zwischen Wasbeker Straße, Fritz-Klatt-Straße und den Kleingartenkolonien Heinrich Förster und Glückauf gefallen.

 Die zuvor landwirtschaftlich genutzte Fläche hat der Projektentwickler Wolfsteller aus Itzehoe erworben. „Drei von den 44 Grundstücken gehören der Stadt, mit der es einen Erschließungsvertrag gibt“, berichtet Geschäftsführer Thorsten Wolfsteller. 41 Grundstücke vermarktet der Investor selbst. Deren Größen variieren zwischen 485 und 860 Quadratmetern, die Kaufpreise reichen von 83 bis 113 Euro pro Quadratmeter. „Das ist als günstig einzustufen.“

 Schon während der Aufstellung des Bebauungsplanes setzte die Nachfrage ein. Zwei Drittel der Baugrundstücke sind laut Investor bereits verkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3