15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Old Masters siegten auch im Sommer

PSV-Eisstockturnier Old Masters siegten auch im Sommer

Jubel bei den Old Masters: Sie gewannen am Sonntag den Wanderpokal des PSV Neumünster beim sommerlichen Eisstockschießen auf der Asphaltbahn in der Böcklersiedlung.

Voriger Artikel
Marktschreier im Flüsterton
Nächster Artikel
Angst vor neuen EU-Vorgaben

Volle Konzentration: Peter Kopp ging zum Auftakt der zweiten Runde als erster Mann für die Old Masters an den Start.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Mit 6 : 0 Punkten und einem Stockverhältnis von 26 : 6 setzte sich das Team, das schon die Wintermeisterschaft (aus Witterungsgründen aus Asphalt ausgetragen) gewonnen hatte, klar durch vor der ersten Mannschaft des 1. KFC und den Voigt Asphalt-Cowboys.

 Bei 28 Grad und prallem Sonnenschein kann dieser Sport schon in eine Schweiß treibende Angelegenheit ausarten, völlig anders als auf der winterlichen Eisbahn. Auf einer solchen in Bayern hatte der Neumünsteraner Werner Jaudt das Vergnügen rund um Zielfeld, Stock und Daube 1981 kennengelernt und nach Neumünster importiert.

 Das PSV-Super-Team hat seither schon diverse norddeutsche Meisterschaften und Pokale eingeheimst und das eisige Sport-Schießen 2001 auf der Eisbahn am Weihnachtsmarkt dann per Jedermannturnier in Neumünster publik gemacht. Seit sechs Jahren dürfen Jedermann-Teams auch im Sommer auf der 30-Meter-Asphaltbahn antreten.

 Ist Eis oder Asphalt die bessere Bahn? „Das kommt auf die persönliche Befindlichkeit und die Trainingsmöglichkeiten an. Wir im Norden sind eher auf Asphalt besser“, erzählt Wolff-Dietrich Prager, einer der PSV-Vorzeigeschützen. „Aber Asphalt hat auch seine Tücken. Bei Wärme wird das Material weich und damit stumpf“, ergänzt Manfred Hünker.

 „Dann kann man immer noch die Laufsohle wechseln“, erklärt Mitorganisator Werner Haut. Eine Drehung im Linksgewinde des Stocks des fünf Kilo schweren Sportgeräts gibt die Lauffläche frei. Die Farben besagter Scheiben reichen von Weiß (gleitet ganz leicht) über Grün, Grau bis Lila. „Letztere laufen am schwersten und sind von Laien kaum richtig zu bewegen“, sagt Haut.

 Zehn Mannschaften hatten sich für dieses Turnier gemeldet. Die Old Masters sind Schweiß treibenden Sport gewohnt: Normaler weise treffen sie sich zum Squash.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3