17 ° / 15 ° bedeckt

Navigation:
Verspätete Sitzung wegen Pfefferspray

Stadtteilbeirat Mitte Verspätete Sitzung wegen Pfefferspray

Ein Stoß Pfefferspray, der beim Kontakt mit einer Stuhlarmlehne unbeabsichtigt einer polizeilichen Spraydose entwich, sorgte am Mittwochabend zu Beginn der Stadtteilbeiratssitzung Neumünster-Mitte für Husten, Niesen und tränende Augen im Auditorium und dann für eine halbstündige Unterbrechung.

Voriger Artikel
Über 600 Temposünder erwischt
Nächster Artikel
Cinestar-Kino eröffnet

Bei der Stadtteilbeiratssitzung Mitte am Mittwochabend sorgte polizeiliches Pfefferspray unbeabsichtigt für Husten und Niesen.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolbild)

Neumünster. Der uniformierte Polizeibeamte war von Beiratsvorsitzender Antje Klein um Teilnahme gebeten worden, weil es in Raum 1.8 im Neuen Rathaus Neumünster auch um Verkehrsangelegenheiten gehen sollte. Als der Polizist sich setzte, kollidierte die kleine Spraydose seiner Ausrustüng mit der Armlehme. Das kurze "Pffft!" war nicht zu hören, die Wirkung dafür ungemein.

Erst niesten, husteten und schnieften nur die unmittelbaren Nachbarn des Uniformierten, der sich umgehend entschuldigte. "Das tut mit leid." Dann waberte die Spraywirkung weiter durch den Raum.

Trotz energischer Lüftung griffen einige Besucher noch 30 Minuten später wegen tränender Augen zum Taschentuch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3