2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Rendsburger Straße bleibt Baustelle

SWN brauchen länger Rendsburger Straße bleibt Baustelle

Die Arbeiten für die neue Fernwärmeversorgung der Stadtwerke Neumünster (SWN) an der Rendsburger Straße werden noch bis Ende September dauern – und die Verkehrsbehinderungen auch.

Voriger Artikel
Neue Fortbildungsreihe startet
Nächster Artikel
Neumünster: Trinkwasser ist wieder keimfrei

Noch wird gebaggert: Die Bauarbeiten in der Rendsburger Straße verzögern sich um rund drei Monate.

Quelle: Gunda Meyer

Neumünster. Normalerweise buddeln die Stadtwerke für die neuen Heizwasser-Leitungen je nach Rohrdimension bis zu 2,50 Meter tief. „Diesmal mussten wir Baugruben bis zu fünf Metern Tiefe ausheben, um unter anderen Leitungen, deren Lage vorher nicht bekannt war, hindurchzukommen“, erklärte SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt. Im Wege waren unter anderem eine Hochdruck-Gasleitung, ein Telefon-Kabelpaket und eine Wasserleitung. Beim Graben des Kanals kam erschwerend eine zeitintensive Grundwasserabsenkung dazu.

 Wegen dieser aufwendigen Arbeiten wird die Baustelle Rendsburger Straße mit Fahrbahnverschwenkung und Einspurigkeit je Richtung zwischen Eisenbahnunterführung und Victoriastraße, die im April begann und eigentlich bis Juli geplant war, bis in den Herbst hinein andauern.

 Mit den Rohrleitungsarbeiten für die Umstellung der Fernwärme auf Heizwasser haben die SWN im Jahr 2008 begonnen. Seither haben die Baustellen besonders auf dem Ring immer wieder für Behinderungen gesorgt. In den kommenden Jahren werden die Arbeiten in der Johannisstraße und in der Kieler Straße bis zum Gelände der Stadtwerke fortgesetzt; dann ist laut Schmidt „der erforderliche Ring“ gelegt. Als Abschlussjahr wird 2018 angepeilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3