17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
SWN setzen auf Nachtbusse

ÖPNV in Neumünster SWN setzen auf Nachtbusse

Nacht- und dazu am Wochenende Frühbusse auf drei neuen Ringlinien, die das gesamte Stadtgebiet bedienen: Für diese Lösung hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Neumünster am Montagabend grünes Licht gegeben.

Voriger Artikel
Die Eisbahn bleibt ohne Dach
Nächster Artikel
Gegen Straßenausbaubeiträge

Bereichsleiterin Sonja Kessal vor einem der SWN-Busse: Sie sollen ab dem 11. Dezember auch nachts und frühmorgens für Neumünsters ÖPNV im Einsatz sein.

Quelle: Nitschke

Neumünster. Im Gegenzug werden zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember die Anrufsammeltaxis eingestellt. Die neue Linie 621 soll die Stadtteile Einfeld und Tungendorf bedienen, die Linie 622 die Gartenstadt, Böcklersiedlung und Faldera und die Linie 623 den Bedarf für Wittorf, Gadeland und Ruthenberg abdecken. Die Spätbusse werden ab 20.50 (Sonntag ab 17.50) Uhr bis 22.50 Uhr ab Hauptbahnhof im Stundentakt fahren, in den Nächten auf Sonnabend und Sonntag sogar bis 0.50 Uhr. Ergänzt werden sie von Frühbussen, am Sonnabend um 4.55 und 5.55 Uhr und am Sonntag um 6.55, 7.55 und 8.55 Uhr.

 „Im Gegenzug soll das Anrufsammeltaxi, das bisher seit 28 Jahren den Busverkehr ergänzt hat, eingestellt werden“, erklärte Sonja Kessal, Chefin der SWN Verkehr GmbH. Das benutzen weniger als ein Prozent der jährlich 2,6 Millionen ÖPNV-Kunden in Neumünster.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3