11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kasernen-Umbau kostet 2,3 Millionen

Zentrum für Flüchtlinge Kasernen-Umbau kostet 2,3 Millionen

Neue Zahlen zum Thema Flüchtlinge servierte Oberbürgermeister Olaf Tauras im Finanzausschuss am Mittwochabend. Für das neue Willkommenszentrum in der ehemaligen Hindenburg-Kaserne müssen im Nachtragsetat 2,3 Millionen Euro eingestellt werden. Die geplante Stellenaufstockung um 19,5 für die Klientel der unbegleiteten Jugendlichen reduziert sich auf nur noch acht.

Voriger Artikel
Mit dem Debüt erfolgreich: Jonas Lüscher
Nächster Artikel
Musikschule auch für ältere Semester

Diesen Trakt der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Färberstraße nahe Einmündung Schubertstraße schlägt die Verwaltung als Standort für das Willkommenszentrum für Flüchtlinge vor.

Quelle: Sabine Nitschke
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3