9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rentnerpaar im eigenen Haus überfallen

Einfeld Rentnerpaar im eigenen Haus überfallen

Die Polizei sucht nach einem brutalen Überfall auf ein Rentnerpaar in Neumünster dringend Zeugen, die im Stadtteil Einfeld in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Ermittler prüfen mögliche Parallelen zu weiteren schweren Raubtaten der vergangenen Wochen und Monate.

Voriger Artikel
Tea Party mit jungen Talenten
Nächster Artikel
„Inklusion inklusive“ bei Gerisch

Der Hausbesitzer und seine Frau wurden in ihrer Villa überfallen.

Quelle: Krüger

Kiel. In der Nacht zu Dienstag ist ein Rentnerpaar aus Einfeld bei Neumünster Opfer einer bislang unbekannten Täterbande geworden. Gegen 1 Uhr in der Frühe sei die 73-jährige Rentnerin noch einmal auf die Terrasse ihres Hauses in der Straße Seewisch getreten, „um nach dem Rechten zu schauen“, berichtete Rainer Wetzel von der Polizeidirektion Neumünster. „Dieses Moment nutzten drei Täter aus und drangen in das Haus ein“, so der Behördensprecher.

Die äußerst aggressiven Einbrecher zwangen die Seniorin und ihren zwei Jahre älteren Ehemann, ihnen das Versteck von Wertgegenständen zu verraten. Das verängstigte Ehepaar zeigte den Unbekannten einen Tresor. Aus diesem erbeuteten die Täter eine laut Polizei „erhebliche Summe Bargeld sowie Schmuck im Wert eines fünfstelligen Betrages“. Anschließend fesselten die Einbrecher die beiden Rentner und sperrten sie in einem Zimmer des Hauses ein. „Erst nach zweieinhalb Stunden, gegen 3.30 Uhr, gelang es der 73-Jährigen, sich zu befreien und Hilfe zu rufen“, sagte Wetzel. Beide Opfer mussten medizinisch von einem Notarzt versorgt werden. Eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus sei allerdings nicht notwendig gewesen, betonte der Polizeisprecher.

Nähere Angaben zu den Tätern konnte das Rentnerpaar nicht machen. Alle drei seien bei dem Raub maskiert gewesen. Auf Nachfrage bestätigt die Polizei, dass alle akzentfreies Deutsch gesprochen hätten. Zeugenaussagen zufolge seien kurz vor dem Überfall drei Männer in der Nähe des Tatorts gesehen worden. Die Ermittler hoffen nun auf weitere Hinweise: Möglicherweise sind fremde Personen oder sogar Fahrzeuge im Bereich der Straßen Seewisch, Seekamp, Uferstraße und Dorfbucht gesehen worden.

Die Fahnder sind indes sicher, dass die Täter vor ihrem Raubzug den Tatort ausgekundschaftet haben, so dass auch Hinweise der Bevölkerung aus den vergangenen Tagen von großem Interesse sind. Die Neumünsteraner Kriminalpolizei ist telefonisch unter der Rufnummer 04321/9450 erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3