21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
5,1 Millionen für Schulsanierung

Ferien sind Bauzeit 5,1 Millionen für Schulsanierung

Schüler und Lehrer haben Ferien, deshalb herrscht an vielen Schulen Hochbetrieb für Handwerker: Sanierungsmaßnahmen wie im Fachklassentrakt Einfeld oder Brandschutz für das Humboldt-Gymnasium müssen in sechs Wochen fertig sein. 5,1 Millionen Euro investiert Neumünster dafür in diesem Sommer.

Voriger Artikel
In Neumünstrum ist elternfreie Zone
Nächster Artikel
Grundsätzlich ist der Arbeitsmarkt intakt

Mario Peter (oben) von der Firma Thiel aus Boostedt lötet im Fachklassentrakt der Gemeinschaftsschule Einfeld Teile von Heizungsleitungen zusammen.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Der dickste Brocken ist mit 1,4 Millionen Euro die Erneuerung von Fenstern, Fassaden und Dach der Elly-Heuss-Knapp-Dependance an der Bachstraße. „Das wird allerdings zu 90 Prozent nach dem Kommunalinvestitionsfördergesetz finanziert“, erklärt Berthold Heitker aus dem Hochbauamt. Die 460000 Euro für dieselben Arbeit in der Kita Wittorf fließen aus einem Landesfördertopf für energetische Sanierung.

 Teuer kommt mit 200000 Euro auch die Erneuerung der historischen Fenster der Walther-Lehmkuhl-Schule (WLS) zur Roonstraße, an denen sich das Land mit 90000 Euro beteiligt. Hier redet der Denkmalschutz mit. Neue Metallrahmen kommen nicht in Frage; stabiles Eichenholz muss das neuen Schallschutzglas halten. „Im Erdgeschoss nehmen wir einbruchssicheres Material mit Folie“, verrät Tischlermeister Günther Bahnsen. Von den 164 Fassadenfenstern sollen bis Ferienende 60 ausgetauscht sein.

 Vierfache Betriebsamkeit herrscht in Einfeld. Brandschutz und Dachsanierung für „Humboldt“ schlagen mit 675000 Euro zu Buche. Für 162000 Euro steht Teil II der Ver- und Entsorgungsleitung in der Schule an. Für die Alte Schule mit Rundumsanierung der Stadtbücherei und des ersten Stocks, in den die betreute Grundschule einziehen soll, sind 235000 Euro veranschlagt. Parallel läuft – im Zeitplan – der Neubau der Schule; ein Bagger eliminiert Grün für ein weiteres Baufeld.

 Außerdem geht hier in diesem Sommer die Sanierung des Fachklassentrakts im ersten Stock weiter: „Wir entkernen die Klassen und Flure komplett, erneuern sämtliche Versorgungskabel, ziehen neue Schall dämmende Decken ein“, sagt Heitker. Neue Fußböden gibt’s auch, alles wird lichter. 2017 soll die komplette Sanierung abgeschlossen sein. Kosten diesmal: 550000 Euro.

 In der Gemeinschaftsschule Brachenfeld wird für 380000 Euro die Verwaltung umgebaut. Die haustechnische und Toilettensanierung mit 14 Projekten beläuft sich auf insgesamt 970000 Euro. Sanierung der WC-Anlagen im 1. Stock in Brachenfeld: mal eben 60000 Euro.

 Für Heizungsarbeiten in der Außenstelle der Holstenschule und der Kita Haartallee werden 87000 Euro fällig. So kommt ein Posten zum anderen. Tröstlich: Rund 90 Firmen aus Neumünster und dem Umland profitieren davon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3