18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Fallada-Preis für Jonas Lüscher

Am 9. März Fallada-Preis für Jonas Lüscher

Der 17. Fallada-Preis der Stadt Neumünster wird am Mittwoch, 9. März, an den Schweizer Essayisten und Erzähler Jonas Lüscher verliehen.

Voriger Artikel
Quote ist deutlich gesunken
Nächster Artikel
Stadt stoppt Verfahren

Jonas Lüscher erhält den 17. Fallada-Preis der Stadt Neumünster.

Quelle: Luescher

Neumünster. Die Karten für die Veranstaltung ab 20 Uhr im Theater in der Stadthalle sind ab dem 10. Februar im Kulturbüro am Kleinflecken 26 und der Stadtbücherei in der Wasbeker Straße 14 zu haben. Die Tickets kosten 5 (ermäßigt 3) Euro. Lüscher erhält den mit 10000 Euro dotierten Preis für seine Novelle Frühling der Barbaren. Darin schildert er „komisch und mit philosophischem Ernst“ die Auswirkungen der Finanzkrise auf junge Londoner Spekulanten, die sich während eines Tunesien-Aufenthalts treffen.

 Die Laudatio wird Jury-Mitglied Dr. Sandra Kerschbaumer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena halten. Aus Lüschers Erzählung Die Liebe im Einzelnen liest Tom Keller; Videoarbeiten von Studenten der Fachhochschule Kiel und Musik ergänzen das Programm. In der Begründung zur Entsadcheidung der Jury hieß es: „So unterschiedlich die Sprache beider sein mag, verbindet Hans Fallada und Jonas Lüscher doch das Interesse an gesellschaftlichen Krisensituationen.“

 Zu den bisherigen Preisträgern gehörten unten anderem Ralph Giordano, Bernhard Schlink und Birgit Vanderbeke, Wolfgang Herrndorf. Der Preis wurde erstmals 1981 zum 50. Jahrestag der Erstausgabe von Bauern, Bonzen und Bomben an Erich Loest vergeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3