27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Rollenwechsel mit Bravour

Premiere bei der NBN Rollenwechsel mit Bravour

Mit der Komödie Mien Mann will mehr – Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo legte die Niederdeutsche Bühne Neumünster (NBN) einen fulminanten Start in die 93. Spielzeit hin. Jürgen Goldkamp und Birgit Bockmann zeigten sich als Vollblutschauspieler in Bestform.

Voriger Artikel
Verkehrsunfall mit Verletzten auf der A7
Nächster Artikel
Hoffung für die Waldkinder

Noch betrügt und verhöhnt Ben (Jürgen Goldkamp) seine Ehefrau Antonia (Birgit Bockmann). Doch das ändert sich rasant.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Die Handlung der Komödie ist normales Alltagsgeschehen: Ben (Jürgen Goldkamp) fühlt sich in seiner Ehe unfrei. Er geht folglich „notgedrungen“ auf die Pirsch, um seine sexuellen Begierden zu befriedigen. Seine Gattin Antonia (Birgit Bockmann) begeht in ihrer Verzweiflung jeden Donnerstag Selbstmord. Zumindest versucht sie es. Schließlich schlägt Ben ihr eine offene Zweierbeziehung vor. Man zieht auseinander, und Ben geht eifrig seiner Wege. Antonia hingegen, bereit für das andere Geschlecht, hat mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, mit Orangenhaut, Fettpölsterchen und last but not least mit der Unfähigkeit anzubandeln. Doch dann begegnet ihr ein Mann der Superlative: Kernphysiker, Nobelpreisanwärter, Rockmusiker und Poet. Als sie ihrem Nochgatten diese Liaison eingesteht, dreht dieser völlig durch. Antonia kann ihn zunächst nur durch das Geständnis beruhigen, der Mann sei erfunden ...

 Als der italienische Autor Dario Fo 1997 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, würdigten ihn die Juroren als Bühnenkünstler, der die Würde der Schwachen und Gedemütigten wieder aufrichte. Die Komödie Offene Zweierbeziehung ist dafür ein Paradebeispiel. NBN-Regisseur Wolfgang Schütz hat diesen Faden feinsinnig aufgenommen. Mit Jürgen Goldkamp und Birgit Bockmann, die auch die Übersetzung ins Niederdeutsche erledigt hat, standen zwei Vollblutschauspieler auf der Bühne, die den Wechsel in ihrer Rollenchrakteristik mit Bravour schafften. Erst spielte Bockmann die schüchterne, die Lügen ihres Mannes ertragene Ehefrau, dann die attraktive und bestimmende Frau, die ihren Mann verhöhnt. Jürgen Goldkamp schaffte genau die gegensätzliche Entwicklung vom Macho zum weinerlichen Jammerlappen. Fazit: Ein komödiantischer Leckerbissen mit Alltagstauglichkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3