5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alles über modernes Bauen

Nord-Bau in Neumünster Alles über modernes Bauen

Die 61. Nord-Bau öffnet am Mittwoch ihre Tore. Die Baumesse in und an den Holstenhallen ist mit 848 Ausstellern aus 15 Ländern wieder ausgebucht. Fünf Tage lang, bis zum Sonntag, werden hier nicht nur die Bau-Profis angesprochen, sondern auch die Hausbesitzer – und die, die es werden wollen.

Voriger Artikel
Dem tiefen Selbst begegnen
Nächster Artikel
Junge Dresdnerin übernimmt Kita-Führung

Messeleiter Wolfgerd Jansch (von links), Guido Pohlmann von der Unfallkasse Nord, Dietmar Walberg von der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, Erk Westermann-Lammers (Vorstand der Investitionsbank) und Holstenhallen-Chef Dirk Iwersen stellten die Schwerpunktthemen der diesjährigen Nord-Bau vor.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Neben großen Baumaschinen und neuen Wohntrends gibt es auch 45 Seminare und Veranstaltungen: Fortbildung wird groß geschrieben. Ziegel für die Hausfassade und Arbeitssicherheit sind weitere Schwerpunkte.

Nicht nur in Norddeutschland gibt es immer mehr Bauvorhaben, die mit Ziegel verblendet sind. Die Nord-Bau präsentiert neue Trends und Einsatzmöglichkeiten des Fassaden-Baustoffs. Besonders beliebt sind schlanke, größere Steine mit Grautönen, „aber auch die Farben Gelb und Rot sind noch nicht verschwunden“, sagt Dietmar Walberg, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen. Neuheiten im Bereich der Baumaschinen werden natürlich auch auf dem Messegelände gezeigt. Digitalisierung und Arbeitseffektivität spielen eine immer größere Rolle.

 Ministerpräsident Torsten Albig eröffnet am Mittwoch, 7. September, zusammen mit Martine Gram Barbry, der neuen Königlich Dänischen Generalkonsulin aus Hamburg, die Nord-Bau. Dänemark ist seit 41 Jahren Partnerland der Messe. Im Rahmen der Eröffnung referiert der Berliner Trendforscher Prof. Nobert Bolz über die „Produktivität Gesundheit“. Der Vortrag bezieht sich auf das Messe-Sonderthema Bauleiter und Poliere. Die erhöhten Auflagen für Arbeitssicherheit und die Digitalisierung der Baumaschinen werden thematisiert.

Infos und Hilfe

 Zusammen mit der Unfallkasse Nord, der Berufsgenossenschaft Bau sowie dem Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik werden konkrete Lösungen für den Bereich des Arbeitsschutzes aufgezeigt. „Umfassende Informationen und praktische Hilfestellungen sind die Kennzeichen der Nord-Bau“, betont Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Holstenhallen GmbH. „Wenn 1 Euro in die Arbeitssicherheit und gute Ausstattung für Mitarbeiter investiert wird, bringt es 1,70 Euro Einsparung“, sagt Guido Pohlmann von der Unfallkasse Nord. Weil Berufskrankheiten und Unfälle verhütet werden.

 Auch der Baunachwuchs wird mit der Nord-Bau angesprochen. „Mit der Veranstaltung ,Faszination Bauberufe’ bieten die Aussteller einen Einblick in die Arbeitsmöglichkeiten beim Bau. Auf dem Nordjob-Bau-Tag erwarten wir rund 1000 Jugendliche“, sagt Messeleiter Wolfgerd Jansch. Zum ersten Mal trainiert in Neumünster die Handwerker-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in Göteborg. Schleswig-Holsteins Maler und Lackierer messen sich im Jahresleistungswettbewerb.

 Die Investitionsbank Schleswig-Holstein hat die Mietpreisentwicklung im Blick. „Wir wollen bezahlbaren Wohnraum anbieten“, so der Vorstandsvorsitzende Erk Westermann-Lammers. Eine bedeutende Rolle komme der Sozialen Wohnraumförderung zu. Von 2011 bis 2015 hat der Bau von 4800 neuen Sozialwohnungen den Anstieg der Mieten im unteren Preissegment merklich gedämpft. „Die Nachfrage ist groß, und es ist mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein“, erklärt er.

 Auf der Nord-Bau geht es vorrangig ums Bauen, zahlreiche Aussteller präsentieren aber auch Trends fürs Einrichten und Wohnen – von Fliesen im Kolonialstil bis zu Tapeten für die Außenwand. Eben für jeden Geschmack etwas.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3