22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bequemer die Kurve kriegen

Parkhaus gesperrt Bequemer die Kurve kriegen

Das Parkhaus der Holsten-Galerie in Neumünster wird komfortabler. Vor allem für Autofahrer, die nicht so recht die Kurve kriegen. Auf den Auffahrtrampen in den unteren drei Ebenen konnte es gerade bei Gegenverkehr eng werden. Für die Umbauarbeiten ist das Parkhaus vom 15. bis zum 17. August gesperrt.

Voriger Artikel
Stärkere Kontrollen für Radler
Nächster Artikel
Kranke Hundewelpen verkauft - Bewährungsstrafe

Im Parkhaus der Holsten-Galerie finden ein paar kleinere Umbaumaßnahmen statt. Dafür muss es von Montag bis Mittwoch gesperrt werden.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Vor 20 Monaten ist das Parkhaus an der Kaiserstraße eingeweiht worden, seit dem 1. Dezember 2014 kann hier auf 17 Ebenen geparkt werden. 571 Stellplätze zählt das Parkhaus. Künftig werden es neun weniger sein. Denn die jeweils drei Parkplätze gegenüber den Rampen von Ebene eins bis drei werden gesperrt, damit Autofahrer ein bisschen weiter ausholen können, um um die Kurve zu kommen. Zusätzlich werden Markierungen die optimale Fahrspur markieren.

 Am Rand der Rampen führt auch ein Fußweg entlang, der als alternativer Rettungsweg ausgewiesen ist. Doch an den Bordsteinkanten schubberten schnell mal einige Reifen. Anfang der Woche wurden hier die Ecken abgefräst, damit besser abgebogen werden kann. Ebenso wie an der Ausfahrt werden hier noch Gummipuffer verlegt, um den Felgen der Pkw noch größeren Schutz zu bieten.

 Center-Manager Christian Langsdorff erklärt weitere Maßnahmen, mit denen das Parkhaus dieser Tage optimiert wird: Hinweisschilder wie „Ausfahrt“ oder „Weitere Parkplätze“ sind jetzt gut sichtbar direkt an die Rampenränder geschraubt worden, vorher hingen sie in der Deckenkonstruktion und waren für einige Autofahrer erst spät zu erkennen. „Das sind alles eher kosmetische Maßnahmen“, sagt er.

 Am Eingang für die Fußgänger wird auch gewerkelt. Über der Tür wird ein Vordach angebracht, damit bei Regen die Parkhaus-Besucher trockener ins Innere gelangen können. Auf den ersten drei Metern im Parkhaus wurde der Boden rutschsicher beschichtet. Ein weiterer Kassenautomat wurde schon vor rund zwei Monaten im Ausgangsbereich der Holsten-Galerie aufgestellt. „Der wird sehr gut angenommen“, so Langsdorff. Außerdem sind Papierkörbe aufgehängt worden. Insgesamt schlagen all die Optimierungsmaßnahmen mit einem fünfstelligen Betrag zu Buche.

 Zurzeit steht Langsdorff mit der Stadt in Verhandlungen. Bisher durften Dauerparkplätze nur intern, also an Shop-Betreiber vermietet werden. Die Holsten-Galerie hat aber immer wieder Anfragen von Anwohnern oder Pendlern, die sich hier auch gerne länger einmieten möchten. „Ein erstes Gespräch hat stattgefunden, unser Wunsch ist verstanden worden“, erklärt der Center-Manager.

 Von Montag bis Mittwoch, 15. bis 17. August, muss das Parkhaus noch einmal komplett gesperrt werden, um die Baumaßnahmen weiter fortzuführen. In dieser Zeit kann das Parkdeck der Holsten-Galerie genutzt werden (Zufahrt von der Fabrikstraße), es ist dann auch 24 Stunden geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3