20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Engel ist erste Lions-Präsidentin

Engagement für Kinder Engel ist erste Lions-Präsidentin

Vorzeige-Quotenfrau? So sieht Petra Engel sich keineswegs. „Es hat ganz einfach gepasst, nachdem ich ein Jahr zuvor schon als Sekretärin im Vorstand mitgewirkt hatte.“ Die 53-jährige Apothekerin ist die erste Frau an der Spitze des Lions Clubs Neumünster.

Voriger Artikel
Jugendliche als falsche Kontrolleure
Nächster Artikel
Youtuberin singt um einen Plattenvertrag

Lions-Präsidentin Petra Engel an der Gedenktafel, die Lions und Rotarier als Stifter der Wasserfontäne auf Neumünsters Teich ausweist.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Der 1958 gegründete Club war 2008 einer der ersten in Norddeutschland, der sich für weibliche Mitglieder öffnete. Mittlerweile zählt er 37 Herren und sechs Ladies außer der Präsidentin. Petra Engel wurde im Dezember 1963 in Hohenfelde bei Elmshorn geboren und studierte nach dem Abitur Pharmazie in Kiel. „Der Beruf ist eine gelungene Mischung aus Naturwissenschaften und sozialem Handeln. Man hockt nicht im Labor, hat mit Menschen zu tun.“ Die Alternative Sozialpädagogik wäre ihr „zu gefährlich“ gewesen: „Als Jugendgruppenleiterin bei den Pfadfindern hab ich Probleme immer mit nach Hause genommen.“

 Die ersten beruflichen Schritte ging sie in Hameln, kam dann nach Neumünster. Kinderpause – der Sohn ist jetzt 23, die Tochter 20 Jahre alt – hat sie „ein bisschen“ gemacht. „Ich hatte das Glück, jederzeit den Vater einspannen zu können.“ Wenn ihr nach Beruf zumute war, machte sie mit ihrem Mann Matthias Neumann Kittel- und Kindertausch.

 Als Engel, die in Timmaspe zu Hause ist, 2012 auf eine Lions-Mitgliedschaft angesprochen wurde, hatte sie durch ihren Mann schon längst Kontakt zu Service-Clubs gehabt. „Die zeigen ein tolles Engagement und können für ihre Stadt viel auf die Beine stellen.“ Das reicht bei den Lions von kleinen Hands-on-Projekten wie Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt bis zu Benefiz-Konzerten. 2015 wurde zusammen mit der Dachdeckerinnung ein großes Golf-Turnier veranstaltet, um der Tafel einen Lasten-Fahrstuhl zu finanzieren.

 2016 war es in ihrer einjährigen Amtszeit eine Veteranen-Fahrt. Der Erlös soll der Sanierung und Erneuerung des Kinderferiendorfes am Stadtwald zugute kommen. „Aber nur, wenn es als ein wirklich von allen getragenes Projekt mit einem echten Nutzungskonzept zustande kommt. Sonst finden wir etwas anderes.“ Für Engel steht fest: Was der Lions Club Neumünster bei seinen Aktivitäten einnimmt, soll einer möglichst breiten Mehrheit von Kindern und Jugendlichen zugute kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3