21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Stärkere Kontrollen für Radler

Polizei kündigt an Stärkere Kontrollen für Radler

Auf intensivere Kontrollen dürfen sich Verkehrsteilnehmer in Neumünster in der nächsten Zeit einstellen. Die Polizei hat verschärfte Aktivitäten ab Montag, 15. August, angekündigt.

Voriger Artikel
Renn-Wagen sind ein Schwerpunkt
Nächster Artikel
Bequemer die Kurve kriegen

Die Polizei in Neumünster richtet ihr Augenmerk künftig stärker auf Radler.

Quelle: Symbolbild dpa

Neumünster. Ziel der Aktion: die Reduzierung der Unfallbeteiligung von Radfahrern, die sich die Landespolizei auf die Fahne geschrieben hat. Diese Gruppen von Teilnehmern im Straßenverkehr stellte im vergangenen Jahr ein rundes Viertel aller im Verkehr Verletzten. Im Jahr davor waren es sogar 35 Prozent gewesen.

 Wie sich der Analyse entnehmen lässt trugen Radfahrer dabei in drei von vier Fällen eine Mitschuld an dem Unfall. „Für jeden zweiten Unfall sind die Radfahrer sogar allein verantwortlich. Dabei spielt in erster Linie die Nutzung der falschen, linken Straßenseite eine Rolle, worauf wir auch regelmäßig hinweisen“, sagte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. Es folgen Fehler beim Abbiegen und Missachten der Vorfahrt.

 Ab Montag will die Polizei Radfahrer auf Fehlverhalten konsequent ansprechen und auch „gebührenpflichtig ahnden“. Das gilt allerdings auch für das Fehlverhalten von Autofahrern – zum Beispiel gegenüber Radfahrern. Großer Appell: Eltern sollten mit ihren Kindern unbedingt verkehrssicheres Radfahren üben!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3