17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Polizei stochert noch im Dunklen

Raub in Einfeld Polizei stochert noch im Dunklen

Nach einem Raub an einem Rentnerehepaar in Neumünster-Einfeld hat die Familie 1000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. In der Nacht war das  Paar Opfer einer bislang unbekannten Täterbande geworden.

Voriger Artikel
Pseudo-Kreisel wird Kreuzung
Nächster Artikel
Verstärkung für Einfelds Polizei

In dem Haus wurde ein Ehepaar überfallen.

Quelle: Joachim Krüger

Neumünster. Bei der Polizei sind mittlerweile mehrere Hinweise eingegangen, doch bislang gibt es noch keine heiße Spur. Unterdessen hat die Familie 1000 Euro ausgelobt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. In der Nacht zu Dienstag war das Rentnerpaar aus Einfeld bei Neumünster Opfer einer bislang unbekannten Täterbande geworden. Gegen 1 Uhr in der Frühe sei die 73-jährige Rentnerin noch einmal auf die Terrasse ihres Hauses in der Straße Seewisch getreten, „um nach dem Rechten zu schauen“, berichtete Rainer Wetzel von der Polizeidirektion Neumünster. „Dieses Moment nutzten drei Täter aus und drangen in das Haus ein“, so der Behördensprecher.

Die äußerst aggressiven Einbrecher zwangen die Seniorin und ihren zwei Jahre älteren Ehemann, ihnen das Versteck von Wertgegenständen zu verraten. Das verängstigte Ehepaar zeigte den Unbekannten einen Tresor. Aus diesem erbeuteten die Täter eine laut Polizei „erhebliche Summe Bargeld sowie Schmuck im Wert eines fünfstelligen Betrages“. Anschließend fesselten die Einbrecher die beiden Rentner und sperrten sie in einem Zimmer des Hauses ein. „Erst nach zweieinhalb Stunden, gegen 3.30 Uhr, gelang es der 73-Jährigen, sich zu befreien und Hilfe zu rufen“, sagte Wetzel. Beide Opfer mussten medizinisch von einem Notarzt versorgt werden. Eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus sei allerdings nicht notwendig gewesen, betonte der Polizeisprecher.

Nähere Angaben zu den Tätern konnte das Rentnerpaar nicht machen. Alle drei seien bei dem Raub maskiert gewesen. Auf Nachfrage bestätigt die Polizei, dass alle akzentfreies Deutsch gesprochen hätten. Zeugenaussagen zufolge seien kurz vor dem Überfall drei Männer in der Nähe des Tatorts gesehen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3