3 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Dirk Czarnetzki ist der neue Leiter

Polizeidirektion Dirk Czarnetzki ist der neue Leiter

Dirk Czarnetzki ist neuer Leiter der Polizeidirektion Neumünster, die auch für den Kreis Rendsburg-Eckernförde zuständig ist. Der 51-Jährige ist zwar schon seit April im Amt, wurde aber am Mittwoch von Innenminister Hans-Joachim Grote offiziell begrüßt. Czarnetzki ist der Nachfolger von Bernd Lohse.

Voriger Artikel
Kommunaler Ordnungsdienst soll bleiben
Nächster Artikel
Kaiserschnurrbart-Tamarine haben Babys

Vierfache Premiere: Außer dem neuen Direktionschef Dirk Czarnetzki (zweiter von rechts) hatten auch die neuen Polizeihandpuppen-Teams Luisa Schnoor mit Franz (von rechts), Stefanie Hagemeier mit Ronja und Dorothea von Massenbach mit Conni ihren ersten öffentlichen Aftritt, was Innenminister Hans-Joachim Grote sichtlich freute.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. „400000 Menschen vertrauen darauf, dass wir ordentliche Arbeit machen. Und wenn wir das wirklich gut machen wollen, kriegen wir das nur gemeinsam mit allen anderen Beteiligten hin.“ An diesem Credo ließ Dirk Czarnetzki keinen Zweifel aufkommen, als der 51-jährige leitende Polizeidirektor, bereits seit dem 1. April im Amt, am Mittwoch offiziell als neuer Leiter der Polizeidirektion Neumünster vorgestellt wurde.

„Der späte Festakt ist dem Wahlkalender geschuldet“, erklärte Innenminister Hans-Joachim Grote, als er den neuen Polizeichef für Neumünster und den Kreis Rendsburg-Eckernförde vorstellte. Gleich 1985 nach dem Abitur in den Polizeidienst eingetreten, alle Dienstgrade der Landespolizei mit Bravour erreicht, den Alltag als Sachbearbeiter wie als Dozent an der Fachhochschule Altenholz kennengelernt.

Czarnetzki, der mit Familie in Neumünster wohnt, dankte vorab seinem Vorgänger Bernd Lohse: „Du hast in den vergangenen zehn Jahren schwere Aufgaben angepackt. Bis zum Jahreswechsel haben wir alles klar.“ Die Führungsmannschaft erneuere sich gerade, Veränderungen wie Bündelung von Schutz- und Kriminalpolizei für Neumünster und neue Zuständigkeiten von Revieren seien bereits angelaufen.

Angesichts der Polizei-Schlagzeilen der vergangenen Monate betonte Czarnetzki: „Wir machen Fehler, stehen dazu und ziehen unsere Lehren daraus.“ Das neue City-Revier für Neumünster, das am Rande des Vicelinviertels in der Parkstraße entsteht, sei das Beste, was man für die Innenstadt tun könne: „Wir müssen genau da hin, wo wir gebraucht werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3